Minister Wüst kritisiert Verspätungen der Bahn

Minister Wüst kritisiert Verspätungen der Bahn

Von Christoph Ullrich

  • Jeder vierte Regionalexpress in NRW hat Verspätung
  • Verkehrsminister sieht deutliche Mängel bei der Infrastruktur
  • Programme für Verbesserung mit Verkehrsverbünden verabredet

Es ist eine triste Bilanz, die am Mittwoch (06.02.2019) im Verkehrsausschuss des Landtags diskutiert wird. Laut des bereits veröffentlichten Berichtes spricht Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) davon, dass "Zuverlässigkeit des Nahverkehrs erheblich beeinträchtigt" ist.

Verspätungen im öffentlichen Regionalverkehr

WDR 2 04.02.2019 00:47 Min. Verfügbar bis 04.02.2020 WDR 2

Im vergangenen Herbst waren besonders die für Pendler wichtigen Regional-Express-Linien betroffen. So war fast jeder vierte Zug um mehr als vier Minuten verspätet. Ganze sieben Prozent fielen sogar ganz aus. Bei den S- und Regio-Bahnangeboten sah es insgesamt besser aus - dort waren um die 85 Prozent pünktlich.

Zahlreiche Probleme im Nahverkehr

Wüst sieht mehrere Gründe für die Probleme im Schienennahverkehr. So mangele es an Personal, es gebe eine unflexible Infrastruktur. Außerdem fehlen laut dem Bericht Lokführer und es sei "eine Zunahme an Fahrzeugprobleme festzustellen."

Mit den zuständigen Verkehrsverbünden will das Land jetzt Projekte starten, die kurzfristig die Pünktlichkeit verbessern sollen. So wird unter anderem mit VRR, NVR und NWL ein Programm für neues Personal gestartet. Außerdem soll das Baustellenmanagement flexibler gestaltet werden.

Zugverspätungen: "So kann es nicht weitergehen"

WDR 5 Morgenecho - Interview 18.01.2019 06:41 Min. Verfügbar bis 18.01.2020 WDR 5

Download

Stand: 04.02.2019, 12:34