Isolation in Israel: Ministerpräsident Wüst hat Corona

Stand: 15.03.2022, 17:02 Uhr

Auf seiner Israelreise ist Ministerpräsident Wüst positiv auf das Coronavirus getestet worden. Viele Termine - auch in Deutschland - will er nun per Video-Schalte wahrnehmen.

Von Arne Hell

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) ist auf seiner Israelreise am Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wüst "befolgt die Vorgaben der israelischen Gesundheitsbehörden und wird in den kommenden Tagen aus der Isolation heraus arbeiten. Ihm geht es weiterhin gut", erklärte Regierungssprecher Christian Wiermer.

Wüst kann sich nach fünf Tagen "freitesten"

Der Ministerpräsident kann sich ab dem fünften Tag freitesten. Dafür müssen zwei Schnelltests negativ sein. Ansonsten endet die Isolation für Geimpfte automatisch am 7. Tag. Für Wüst bedeutet dies: Er kann spätestens kommende Woche Montag aus Israel zurückkehren.

Wüst hatte am Montag die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht und dort an einer Führung teilgenommen. Unmittelbar vor seiner Einreise in Israel soll ein PCR-Testergebnis von Wüst noch negativ gewesen sein. Allerdings ist offenbar eine begleitende Person aus dem Personenschutz am Montag positiv PCR-getestet worden. Ein in Israel durchgeführter PCR-Test von Wüst war dann auch positiv, heißt es aus Delegationskreisen.

Viele Termine geplant: Schwerpunkt Wirtschaftskontakte

Für Wüst ist es die erste außereuropäische Dienstreise. Bei seinem viertägigen Israel-Besuch geht es vor allem um Wirtschaftskontakte. Der NRW-Regierungschef hat sich bereits mit der israelischen Wirtschaftsministerin getroffen, die gerne die technologischen Chancen einer Energiewende betont, ähnlich wie Wüst selbst.

Höhepunkt der Reise sollen eigentlich Treffen mit Vertretern der erfolgreichen Tech-Branche in Israel werden. Das Land galt lange Zeit als "Start-Up-Nation", wegen der Masse an innovativen Firmengründungen.

Termin-Teilnahme nun per Video-Schalte

Wüst nehme alle dafür geeigneten Termine in Israel per Video-Schalte wahr, hieß es am Dienstag aus Regierungskreisen. Auf diese Weise habe er sich etwa, wie ursprünglich vorgesehen, am Dienstagmorgen zu einem Renaturierungsprojekt geäußert, das die Universitäten Duisburg-Essen und Tel Aviv gemeinsam erforschen.

Auch die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) am Donnerstag will Wüst aus Israel heraus per Video-Schalte leiten. Die Bund-Länder-Runde soll mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) unter anderem über die aktuelle Corona-Lage beraten. Auch die Ukraine-Krise und die Entwicklung der Energiepreise stehen auf der Tagesordnung.

Wüst äußert sich per Video: "Mir geht es prima"

Nach Bekanntwerden seiner Corona-Infektion hatte sich Wüst am frühen Montagabend in einer Videobotschaft über Twitter für die vielen Genesungswünsche bedankt, die ihn erreichten. "Mir geht es prima, alles so weit in Ordnung", sagt Wüst zu dem positiven Coronatest.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Über das Thema haben wir am 14.03.2022 unter anderem um 16 Uhr in WDR aktuell im WDR Fernsehen berichtet.

Weitere Themen