Wohlfahrtsverbände fordern Runden Tisch gegen Kinderarmut

Jedna od najvažnijih tema za sve stanke u narednoj godini biće borba protiv siromaštva djece; Ilustracija: Grupa dece stoji, neko od njih bez cipela

Wohlfahrtsverbände fordern Runden Tisch gegen Kinderarmut

  • Strategie gegen Kinderarmut entwickeln
  • Schwimmbäder gratis nutzen können
  • Kostenfreier öffentlicher Nahverkehr

Die Landesregierung muss aus Sicht der Wohlfahrtsverbände in NRW einen Runden Tisch gegen Kinderarmut einrichten. Dort müsse eine Gesamtstrategie für das Problem entwickelt werden, fordern die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in einer am Dienstag (03.12.2019) veröffentlichten Stellungnahme. An dem Runden Tisch sollten Vertreter von Landesministerien und Fachorganisationen sitzen.

Kulturelle Teilhabe auch für ärmere Kinder

Die Verbände appellieren auch an die Landesregierung, die soziale Infrastruktur für Kinder zu verbessern. Jungen und Mädchen aus nicht wohlhabenden Familien müssten Schwimmbäder, Zoos, Museen, Aquarien, Theater und Musikschulen kostenlos nutzen können.

Dazu müsse ein kostenfreier öffentlicher Nahverkehr eingeführt werden. Dieser dürfe nicht an Stadtgrenzen enden, sondern müsse für ganz NRW gelten.

Starke-Familien-Gesetz: "Trommeln hilft nicht"

WDR 5 Morgenecho - Interview 21.03.2019 06:01 Min. Verfügbar bis 20.03.2020 WDR 5

Download

Stand: 03.12.2019, 17:48