Blackrock: Werbetour im NRW-Finanzministerium

Friedrich Merz: Blackrocks Türöffner in die Politik Westpol 22.09.2019 UT DGS Verfügbar bis 22.09.2020 WDR

Blackrock: Werbetour im NRW-Finanzministerium

Von Martina Koch und Marc Steinhäuser

Teil 2/2 - Friedrich Merz: War er auch im NRW-Finanzministerium?

Die Doppelrolle von Friedrich Merz – als Berater vom Land und gleichzeitig als Berater der Finanzfirma Blackrock – sorgt seit längerem für Kritik.

Auf Westpol-Anfrage zu dem internen Mailverkehr schreibt Merz, er habe Blackrock-Treffen im NRW-Finanzministerium in keiner Weise vorbereitet oder unterstützt. Er habe mit "keinem Regierungsmitglied über Blackrock-Produkte gesprochen."

Gespräche zwischen NRW-Finanzminister Lienenkämper und Merz

Gespräche zwischen NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) und Friedrich Merz hat es nach Angaben des Landes allerdings gegeben. Sie seien "ausschließlich in dessen Funktion als ehrenamtlicher Brexit-Beauftragter des Landes geführt" worden. Konkrete Termine für Treffen mit Friedrich Merz nennt das Ministerium – anders etwa als die Bundesregierung – bisher nicht.

Kurz nach dem Blackrock-Treffen mit der Versicherungsaufsicht geht in Düsseldorf übrigens eine weitere Mail ein: Diesmal lädt Blackrock zu einer "Roadshow" und einem "exklusiven Mittagessen" 700 Meter vom NRW-Finanzministerium entfernt. Dort sollen "die aktuellsten Produktinnovationen" vorgestellt werden. Diesmal sagt die Versicherungsaufsicht per Mail ab. "Leider sind uns Termine reingerutscht, so dass wir leider nicht teilnehmen können."

Stand: 22.09.2019, 12:00