Nadelöhr Bauamt: Behörden in NRW stark unterbesetzt

Nadelöhr Bauamt: Behörden in NRW stark unterbesetzt

  • Lange Genehmigungsdauer von Bauanträgen in NRW
  • Personalmangel in Bauämtern
  • Experte: Bauvorschriften zu komplex

Innerhalb von 12 Wochen soll ein einfacher Bauantrag bearbeitet sein, so sieht es die Landesbauordnung NRW vor. Doch die Realität ist ganz anders.

Der Bausachverständige Giesbert Schmitz berichtet, teilweise dauere es drei Wochen, bis Anträge überhaupt einen Eingangsstempel bekommen. "Die Baugenehmigung ist dann noch in weiter Ferne." Für einen simplen Balkonausbau könne dies, je nach Kommune, zwischen sechs und 12 Monate dauern.

Der Personalmangel

Michael Voigtländer

Michael Voigtländer

"Die Nachfrage nach Bauleistung ist sehr hoch. Aber die Ämter können personell nicht mithalten", sagt Michael Voigtländer vom Institut der deutschen Wirtschaft. In den 2000er Jahren sei die Bautätigkeit gering gewesen und die Ämter hätten Personal abgebaut.

Laut einer Studie des DIW sank die Zahl der Beschäftigten zwischen 1995 und 2010 um 43 Prozent. Trotz der anziehenden Baukonjunktur haben die Bauämter danach weiter Personal verloren. Auch weil ältere Mitarbeiter aufhörten.

Die private Konkurrenz

Wenn die Wirtschaft brummt, dann werden "die Spezialisten, die schnell und ohne große Einarbeitung die Anträge bearbeiten können, vom freien Markt weggefischt", weiß Michael Voigtländer (IW).

Das kann das Bauamt in Wermelskirchen bestätigen: Eine unbesetzte Stelle haben sie bereits drei Mal ausgeschrieben - ohne Erfolg.

Die veraltete Amtsstube

Erschwerend kommt hinzu, dass in den Ämtern noch analoge Akten gewälzt werden. Architekten arbeiten hingegen digital mit 3-D-Software. Für die Anträge müssen sie die Unterlagen ausdrucken und ins Bauamt tragen.

Bei größeren Bauprojekten sind es bis zu 100 Aktenordner, schildert der Aachener Bauunternehmer Nisse Neßeler. Er schaut voller Neid nach England, wo die Behörden Bauanträge digital bearbeiten.

Modellprojekt Digitalisierung

Und NRW? Das Land hat ein Modellprojekt Digitalisierung für die Bauämter aufgelegt. Sechs Kommunen sollen bis Ende 2021 erst mal testen, wie das geht. Wann alle 212 Bauämter in NRW digitalisiert sind, ist völlig offen.

Neue Landesbauordnung

Am 01.01.2019 tritt eine neue Landesbauordnung in Kraft. Sie bringe Verbesserungen, sagt Michael Voigtländer. Aber an der langen Bearbeitungszeit in den Ämtern werde sich kaum etwas ändern, befürchtet er. Das liege an den sehr komplexen Baunormen.

Hinzu komme, dass die Bauämter vor allen Dingen Fehler suchten anstatt zu helfen, dass gebaut werde. Sein Fazit: "Wir bräuchten einfachere Verfahren und deutlich entschlackte Baustandards. Aber davon sind wir noch weit entfernt."

Stand: 16.12.2018, 06:00