Wenig Spitzenjobs für Frauen in NRW-Ministerien

Kaum Aufstiegschancen für Frauen in Landesministerien Westpol 08.12.2019 UT DGS Verfügbar bis 08.12.2020 WDR

Wenig Spitzenjobs für Frauen in NRW-Ministerien

Von Christian Basl, Johannes Doerfert, Neila Doss und Luisa Meyer

  • NRW-Ministerien: Nachholbedarf bei Gleichstellung
  • WDR-Recherche zeigt: Nur jede vierte Führungskraft ist eine Frau
  • Auch bei den am besten bezahlten Jobs liegen die Männer vorne

Die NRW-Landesverwaltung hat eine Schieflage: Obwohl Frauen in den zwölf Ministerien insgesamt in der Mehrheit sind, haben sie weniger Macht und Geld als Männer. Eine WDR-Datenauswertung der Organigramme aller NRW-Ministerien zeigt, dass Frauen in den Ministerien wesentlich schlechter an einflussreiche und überdurchschnittlich gut bezahlte Positionen kommen. Nur jede vierte höhere Führungskraft ist eine Frau.

Auf dem Weg nach Oben wird es ungleich

Auf den ersten Blick sehen die NRW-Ministerien relativ ausgewogen aus, Frauen sind insgesamt sogar leicht in der Überzahl. Ihr Anteil liegt im Durchschnitt bei 57 Prozent. Ungleich wird es erst auf dem Weg nach oben. Einflussreiche Jobs wie Referatsleiter, Abteilungsleiter, Staatssekretäre und Ministerposten sind nur noch zu 39 Prozent von Frauen besetzt. Im Justizministerium etwa schrumpft der Frauenanteil auf dem Weg nach oben von 58 auf 28 Prozent.

Ungleichheit am oberen und unteren Rand

Auch bei der Bezahlung liegen die Männer in den Spitzenpositionen vorne: Jeder zehnte verbeamtete Mann in den Ministerien verdient über rund 6.500 Euro - bei den verbeamteten Frauen verdient nur jede fünfundzwanzigste so viel. Die WDR-Daten zeigen insgesamt: Nur in den oberen und unteren Rändern sind die Ministerien so ungleich - dort arbeiten aber nur 12 Prozent aller Beamtinnen und Beamten.

Die Mehrheit arbeitet in den mittleren Besoldungssstufen. Dort ist das Verhältnis meist ausgewogen - nur im Verkehrsministerium gibt es auch hier eine Schieflage. Sprich: Frauen kommen zwar an gut bezahlte Jobs in den Ministerien (bis etwa 7.300 Euro). Aber sie schaffen es seltener in Positionen, in denen sie mehr Einfluss haben und am besten verdienen.

Stand: 08.12.2019, 08:00