Weniger Rocker in NRW

Mitglied der Rockergruppe Bandidos

Weniger Rocker in NRW

  • Insgesamt 2010 Rocker in NRW
  • Leichter Rückgang seit Jahresbeginn
  • Zahlen des Landeskriminalamtes

Seit Jahresbeginn verzeichnet das Landeskriminalamt (LKA) in Nordrhein Westfalen einen leichten Rückgang der Rocker-Mitgliedschaften. Anfang Juni 2020 zählte das LKA insgesamt 2010 Rocker im Land. Das sind 60 Rocker weniger als zu Beginn des Jahres 2020.

Weniger Bandidos, mehr Freeway Riders

Polizisten durchsuchen ein Auto

Auch bei bekannten Rockergruppen sieht das Amt weniger Mitglieder. Demnach haben die "Bandidos" noch rund 800 Mitglieder (zuvor 820), die "Hells Angels" 270 (280), der "Gremium MC" 330 (360) sowie der "Brothers MC" 100 (110) Mitglieder, teilte das LKA am Montag mit. Die Gruppierung "Outlaws" bleibt laut LKA NRW unverändert bei 110 Rockern. Nur die "Freeway Riders" verzeichnen einen leichten Anstieg an Mitgliedern: sie zählen jetzt 400 Rocker.

Organisierte Kriminalität

Die genauen Zahlen des LKA sind relevant, da die Behörde Rockergruppen zum Bereich der "Organisierten Kriminalität" zählt. Erst Anfang Juni (04.06.2020) hatte es eine umfassende Razzia im Rockermilieu gegeben.

Spezialeinheiten der Polizei hatten dabei in mehreren NRW-Städten Durchsuchungen durchgeführt. In Monheim, Langenfeld und Hilden seien Wohn- und Geschäftsräume durchsucht worden, teilte die Polizei mit. Fast 100 Beamte waren im Einsatz. Die Beamten beschlagnahmten Beweismittel. Zudem entdeckten sie Marihuana und eine abgeerntete Cannabis-Plantage mit knapp 100 Pflanzen. Waffen fanden sie nicht.

Stand: 22.06.2020, 12:07

Weitere Themen