Weniger BAföG-Empfänger in NRW

Studenten warten im Hörsaal auf Macron

Weniger BAföG-Empfänger in NRW

  • Weniger BAföG-Empfänger in NRW
  • Mehr als zwei Drittel sind Studierende
  • Monatlicher Beitrag erhöhte sich

In Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr weniger Schüler und Studenten finanzielle Hilfen für ihre Ausbildung beantragt. Der Staat hat trotzdem mehr Geld ausgegeben.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes vom Montag (06.08.2018) gab es 184.979 Empfänger einer finanziellen Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Das sind 5,6 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

2017 gab es 6,9 Prozent mehr

Insgesamt erhielten die BAföG-Empfänger aber im Schnitt 6,9 Prozent mehr Geld als im Jahr 2016. Der durchschnittliche monatliche Förderbetrag erhöhte sich auf knapp 466 Euro.

Seit 2014 geht die Zahl der BAföG-Empfänger zurück. Mehr als zwei Drittel von ihnen sind Studierende.

Arm statt faul? Studentenleben heute

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 10.04.2018 | 19:51 Min.

Download

Stand: 06.08.2018, 19:21