SPD-Chef Walter-Borjans verzichtet auf Bundestagsmandat

SPD-Chef Walter-Borjans verzichtet auf Bundestagsmandat

Von Martin Teigeler

  • SPD-Chef Walter-Borjans will nicht in den Bundestag
  • Keine Platzierung auf Parteilisten
  • Bestätigung auf Twitter und auf WDR-Nachfrage

Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans strebt kein Bundestagsmandat an. Er werde nicht bei der Bundestagswahl 2021 kandidieren. "Ich werde mich auf die Arbeit als Parteivorsitzender konzentrieren", sagte der 67-jährige frühere NRW-Finanzminister am Mittwochabend (08.07.2020) dem WDR.

SPD-Spekulationen über Interesse

Zuletzt gab es in SPD-Kreisen Spekulationen, der Kölner Politiker wolle im kommenden Jahr über einen entsprechenden SPD-Listenplatz in den Bundestag einziehen. Walter-Borjans selber hatte vor seiner Wahl zum Parteivorsitzenden dagegen mehrfach betont, sich rein auf die Parteiarbeit konzentrieren zu wollen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Im vergangenen Jahr hatten sich Walter-Borjans und die baden-württembergische Bundestagsabgeordnete Saskia Esken überraschend bei einem Mitgliederentscheid um den SPD-Vorsitz durchgesetzt. Beide galten als Kritiker der Großen Koalition.

Scholz Favorit für SPD-Spitzenkandidatur

Als Favorit für die Kanzler- oder Spitzenkandidatur der Sozialdemokraten bei der Wahl im kommenden Jahr gilt mittlerweile der damals beim Mitgliederentscheid unterlegene Bundesfinanzminister Olaf Scholz.

Stand: 09.07.2020, 08:27

Weitere Themen