Neue Online-Wahl-Hilfe der Uni Münster

Online-Wahlhilfe für Europawahl

Neue Online-Wahl-Hilfe der Uni Münster

Von Sabine Tenta

  • Universität Münster entwickelte Online-Wahl-Hilfe
  • Alternative zum Wahl-O-Maten der bpb
  • Antworten der Parteien werden anders erhoben

Zur Europawahl (26.05.2019) haben Wissenschaftler und Studierende der Universität Münster zusammen mit der niederländischen Agentur Kieskompas (dt. Wahlkompass) eine Alternative zum bekannten Wahl-O-Maten der Bundeszentrale für politische Bildung erarbeitet. Ähnlich wie bei der etablierten Online-Wahl-Hilfe, werden Positionen abgefragt und Übereinstimmungen mit Parteien ermittelt. Allerdings wurde für den Vergleich der Positionen eine Auswahl der 41 zur Wahl stehenden Parteien getroffen.

Mehr Antwortoptionen

Statt der bekannten drei Antwort-Optionen ("stimme zu", "neutral", stimme nicht zu") des Wahl-O-Maten, bietet das Tool aus Münster sechs Alternativen: "stimme vollkommen zu", stimme zu", "neutral", "stimme nicht zu", "stimme überhaupt nicht zu" sowie "keine Meinung". Dafür entfällt die Möglichkeit, einzelne Stimmen stärker zu gewichten, wie sie der Wahl-O-Mat bietet.

Auch die grafische Darstellung am Ende ist anders. Zusätzlich zum Ergebnis-Ranking gibt es noch eine Darstellung in einem Koordinatensystem.

Unterschiede im Hintergrund

Entscheidender ist wohl die Erhebung der Parteipositionen, die hinter der Entscheidungshilfe stecken. Statt die Antworten von den Parteien zu erfragen, haben die Münsteraner die Antworten aus Wahlprogrammen, Websites der Parteien und Aussagen der Spitzenkandidaten selbst erstellt. Das soll eine strategische Positionierung der Parteien verhindern.

Datenauswertung auf Nachfrage

Zudem sind die Forscher aus Münster an persönlichen Daten der Nutzer interessiert. Deren Angabe ist freiwillig, die Online-Wahl-Hilfe lässt sich auch komplett anonym nutzen.

Wie wichtig ist Ihnen die Europawahl?

WDR 5 Tagesgespräch 17.05.2019 45:37 Min. Verfügbar bis 15.05.2020 WDR 5

Download

Stand: 17.05.2019, 16:05