Europawahl: Wahlaufruf an Migranten

Tayfun Keltek (links) und Joachim Stamp

Europawahl: Wahlaufruf an Migranten

  • NRW-Integrationsminister Stamp ruft zur Teilnahme an EU-Wahl auf
  • EU-Bürger müssen sich ins Wählerverzeichnis eintragen lassen
  • Landesintegrationsrat: Migranten wichtige Wählerschicht

NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) und der Vorsitzende des Landesintegrationsrats, Tayfun Keltek, riefen am Donnerstag (25.04.2019) Deutsche mit Migrationshintergrund und EU-Bürger dazu auf, am 26. Mai an den Europawahlen teilzunehmen.

Mehr als 1,6 Millionen NRW-Bürger mit deutschem Pass hätten eine Einwanderungsgeschichte, sagte Stamp. Hinzu kommen 900.000 wahlberechtigte EU-Bürger, die in NRW leben. "Auch ihre Interessen sollen im Europaparlament vertreten sein", sagte Stamp.

Eintrag ins Wählerverzeichnis

Wer als EU-Bürger in NRW lebt und hier noch nie an einer Europawahl teilgenommen hat, muss aktiv werden, um vom Wahlrecht Gebrauch zu machen: Bis zum 5. Mai müssen sich diese Bürger ins Wählerverzeichnis ihres Wohnortes eintragen lassen. Darauf hat Joachim Stamp hingewiesen.

Wichtige Wählergruppe

Der Vorsitzende des NRW-Integrationsrats, Tayfun Keltek, appellierte an die Parteien, Menschen mit Migrationshintergrund als wichtige Wählergruppe wahrzunehmen. Keltek beobachtet eine "Vernachlässigung durch die politischen Parteien", was zu einer niedrigeren Wahlbeteiligung bei dieser Gruppe führe. Konkrete Zahlen konnte Keltek jedoch nicht nennen.

Alle Wahlberechtigten unter den Migranten rief Keltek auf, "von ihrem demokratischen Recht, von diesem Privileg Gebrauch zu machen". Europa dürfe man "nicht den rechtspopulistischen oder gar rechtsextremen Kräften überlassen".

Europawahlprogramme im Check

WDR 2 Servicezeit 10.04.2019 03:15 Min. WDR 2

Download

Stand: 25.04.2019, 12:55