So funktioniert der Wahl-O-Mat

Wahl-O-Mat

So funktioniert der Wahl-O-Mat

  • Wahl-O-Mat als Entscheidungshilfe
  • Angebot vor allem für junge Wähler
  • Über 71 Millionen Mal seit 2002 genutzt

Der Wahl-O-Mat ist ein Internetangebot der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Es soll eine Orientierungshilfe bei Wahlen geben und versteht sich als Entscheidungshilfe vor allem für junge Wähler. Ziel ist es, mit dem Wahl-O-Mat zu einer höheren Wahlbeteiligung beitragen.

Inzwischen sei die Nutzung zum "demokratischen Volkssport" geworden, hatte bpb-Präsident Thomas Krüger kürzlich in Berlin gesagt. Zur Europawahl wurde das Angebot nach Angaben der bpb bislang 6,4 Millionen mal genutzt. Es gibt ihn seit 2002. Insgesamt wurde der Wahl-O-Mat der bpb zufolge bislang über 71 Millionen Mal geklickt.

Der Wahl-O-Mat ist als Frage-und Antwort-Tool angelegt. Nutzer können auf 38 Thesen mit "stimme zu", "stimme nicht zu", "neutral" oder "These überspringen" antworten. So haben Nutzer die Möglichkeit, die eigenen Antworten mit denen der Parteien abzugleichen. Dann wird der Grad der Übereinstimmung mit den ausgewählten Parteien online errechnet.

Einzelne Antworten können Nutzer jederzeit ändern. Sind alle Thesen beantwortet, können Nutzer denen ein besonderes Gewicht geben, die ihnen wichtig sind. Als wichtig erachtete Thesen zählen doppelt. Das Wahl-O-Mat-Ergebnis zeigt schließlich die Position ausgewählter Parteien im Vergleich zur eigenen Auswahl an.

Stand: 21.05.2019, 17:22