Zehntausende Euro aus Asservatenkammern verschwunden

Geldscheine in der Hand eines Fahnders

Zehntausende Euro aus Asservatenkammern verschwunden

Von Christoph Ullrich

  • Zehntausende Euro Bargeld aus Asservatenkammern verschwunden
  • Besonders viel Geld fehlt bei der Staatsanwaltschaft Kleve
  • AfD hatte Kleine Anfrage zu verschwundenen Gegenständen gestellt

Wie sicher sind die Asservatenkammern in NRW? Im Dezember 2018 verschwanden aus der Asservatenkammer der Polizei Lippe Beweismittel zum Missbrauchsfall in Lügde. Als der Vorfall wenige Wochen später bekannt wurde, war die Aufregung groß.

Parallel dazu wurde das Fehlen von 9.475 Euro aus einem Aufbewahrungsraum der Essener Polizei gemeldet. Die AfD-Fraktion im Landtag stellte daraufhin die Anfrage, was über die vergangenen Jahre sonst noch verschwunden ist.

Wenige Fälle bei den Polizeibehörden

Die Antwort von Innen- und Justizministerium zählt weitere Fälle auf. Sie liegt dem Westdeutschen Rundfunk vor. Seit Ende 2017 berichtet die Polizei von sechs weiteren Fällen. Einmal fehlten rund 500 Euro in Bonn, in anderen Fällen handelte es sich um ein Smartphone, Laptops und Briefe. Fälle in der Größenordnung wie im Fall Lügde oder Essen gibt es dagegen nicht.

Zehntausende Euro verschwinden in Kleve

Über deutlich mehr Ereignisse berichten die Staatsanwaltschaften des Landes. Besonders ein Fall in Kleve fällt auf. Aus der Verwahrstelle der dortigen Staatsanwaltschaft sind über vier Jahre verteilt 66.000 Euro verschwunden. Dabei handelte es sich laut Anfrage um sogenanntes "Dealgeld".

Fall Lügde: "Polizei kann mit Fehlern nicht umgehen"

WDR 5 Morgenecho - Interview 26.02.2019 05:57 Min. WDR 5

Download

Die Staatsanwaltschaft Duisburg bestätigte dem WDR auf Nachfrage, dass gegen einen ehemaligen Mitarbeiter ein Verfahren wegen Unterschlagung laufe. Eine Sprecherin erklärte, dass die Ermittlungen vor dem Abschluss stünden, eine Entscheidung aber noch nicht gefallen sei.

Teils skurrile Gegenstände fehlen

Über Kleve hinaus listet die Antwort auf die Anfrage weitere, teils skurrile Fälle auf. So wurden bei der Aufbewahrungsstelle der Staatsanwaltschaft Bonn offenbar fünf Silberlöffel entwendet. In der Düsseldorfer Behörde fehlte eine Spielkonsole. Die für die Anfrage zuständigen Ministerien erklärten, dass eine zentrale, elektronische Erfassung der Asservate in Arbeit sei. Damit will man die Strukturen verbessern und künftig solche Fälle verhindern.

Stand: 30.04.2019, 12:47