Auch CDU-Frauen wollen "Upskirting" bestrafen

Grafik: Handy am Stick fotografiert unter einen Rock

Auch CDU-Frauen wollen "Upskirting" bestrafen

Von Nina Magoley

  • NRW-Frauenministerin will Strafgesetz für "Upskirting"
  • Trend zu heimlichen Fotos unter Frauenröcke nimmt zu
  • Grüne, FDP und AfD hatten bereits Gesetz gefordert

Es sei "erniedrigend, einfach nur abstoßend" und verletze das sexuelle Selbstbestimmungsrecht der Frau, sagt NRW-Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach (CDU). Immer häufiger tauchen im Internet Fotos oder Videos auf, die Blicke unter die Röcke ahnungsloser Frauen zeigen. Vermutlich von Männern aufgenommen, mit Handys oder an Schuhen befestigten Mini-Kameras, von den betroffenen Frauen im Gedränge der U-Bahn, an der Supermarktkasse, auf der Rolltreppe oder auf dem Gehweg unbemerkt.

"Upskirting" heißt dieser Trend, gegen den Scharrenbach nun nach eigenem Bekunden vorgehen will. Als Landesvorsitzende der Frauen Union NRW fordere sie, "das voyeuristische Fotografieren unter den Rock einer Frau vollumfänglich unter Strafe zu stellen".

Bestehendes Gesetz unzureichend

Zwar enthält Paragraf 201a des Strafgesetzbuchs bereits den Straftatbestand der "Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen". Doch er bezieht sich lediglich auf private und geschlossene Räumen. Im öffentlichen Raum gilt er nicht.

Schon vor Wochen hatte der Ausschuss für Gleichstellung und Frauen im NRW-Landtag das Thema auf seiner Tagesordnung. Vetreterinnen von FDP und Grünen hatten da bereits ein eigenes Strafgesetz gegen Upskirting gefordert. Sie folgten damit einer Petition mit dem Titel "Verbietet #Upskirting in Deutschland!", die zwei junge Frauen an die Bundesregierung richten. Auch die AfD hatte sich dieser Forderung angeschlossen.

Nun zieht auch die Frauenministerin nach. Das aktuelle Strafrecht vernachlässige "das hier in erster Linie verletzte Rechtsgut der sexuellen Selbstbestimmung der Frau", ließ sie am Dienstag (11.06.2019) verlauten. Die Frauen Union werde nun "an die Bundesregierung und den Bundestag herantreten".

Konkret heiße das, so ein Sprecher auf Nachfrage, dass Scharrenbach einen Brief an die rechtspolitische Sprecherin der CDU im Bundestag geschrieben habe. Eine spätere Bundesratsinitiative der Ministerin sei "nicht ausgeschlossen". Zunächst aber wolle man konkrete Zahlen zu dem Thema eruieren.

Härtere Strafen für Upskirting gefordert WDR aktuell 09.05.2019 02:31 Min. Verfügbar bis 09.05.2020 WDR Von Mathea Schülke

Stand: 11.06.2019, 17:19