Investitionspakt mit 466,5 Mio. Euro: Velbert erhält die höchste Förderung

In einem geschlossenen Schwimmbad liegt ein Gesperrt-Schild auf dem Startblock

Investitionspakt mit 466,5 Mio. Euro: Velbert erhält die höchste Förderung

Von Oliver Scheel

  • Investitionspakt enthält 466,5 Mio. Euro
  • Velbert, Duisburg und Mönchengladbach profitieren
  • Erstmals dürfen auch Schwimmbäder gefördert werden

Das Bauministerium hat am Mittwoch (17.7.2019) die Zuwendungen für das Städtebauförderprogramm (STEP) und den Investitionspakt bekanntgegeben. Insgesamt werden 302 Projekte mit 466,5 Millionen Euro gefördert - mit Geld von der EU (78,7 Mio.), vom Bund (191) und dem Land NRW (196,8). Dazu steuern die Kommunen weitere 140 Mio. Euro bei.

Erstmals können im Investitionspakt auch Schwimmbäder gefördert werden. Ein Bad in Bünde und eines in Herford erhalten mehr als vier Mio. Euro.

Fast 30 Millionen Euro gehen nach Velbert

Den größten Anteil mit 29,4 Mio. Euro erhält Velbert. Je etwas mehr als 22 Millionen Euro gehen nach Duisburg und Mönchengladbach. In Duisburg wird der Campus Marxloh mit 17 Millionen Euro saniert.

Vergleichsweise wenig Geld für Bonn, Düsseldorf und Münster

In die Ruhrgebietsstädte Bochum und Dortmund gehen je gut 13 Millionen Euro, Köln als größte Stadt des Landes erhält 14,4 Millionen Euro.

Vergleichsweise wenig Geld geht in die reicheren NRW-Städte Münster, Bonn und die Landeshauptstadt Düsseldorf, die alle weniger als drei Millionen Euro an Förderung erhalten. Münster muss sogar mit 1,33 Millionen auskommen.

Ein Spielplatz der Nationen

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 28.12.2018 03:47 Min. Verfügbar bis 28.12.2019 WDR 5

Download

Die Kommunen konnten bis zum 28. Februar Anträge für den Investitionspakt "Soziale Integration im Quartier 2019" stellen.

Stand: 17.07.2019, 19:46