NRW Staatspreis geht an Klaus Töpfer

Klaus Töpfer steht unter einem Baum

NRW Staatspreis geht an Klaus Töpfer

Von Christoph Ullrich

  • Klaus Töpfer CDU wird mit dem Staatspreis 2019 geehrt
  • Höchste Auszeichnung des Landes NRW
  • Laudatio wird Bundeskanzlerin Merkel halten
  • Preis wird Mitte September vergeben

Der diesjährige Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen geht an den ehemaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer. Das gab Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Dienstag (04.06.2019) in Düsseldorf bekannt.

Der Christdemokrat Töpfer war von 1987 bis 1998 Minister unter Bundeskanzler Helmut Kohl. Nach dieser Zeit wurde er unter anderem Exekutivdirektor für Umweltschutz bei den Vereinten Nationen.

Verdienste um den UN-Standort Bonn

Laschet sagte, Töpfer stehe wie kaum ein anderer für die Bewahrung der Schöpfung. Er habe zahlreiche Verdienste um den UN-Standort Bonn. Die Übergabe des Staatspreises wird Mitte September erfolgen. Die Festrede wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) halten.

Seit über 30 Jahren höchste Auszeichnung des Landes

Der Staatspreis ist die höchste Auszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen. Er wird seit 1986 vergeben, auf Bestreben des damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau (SPD). Er ist mit 25.000 Euro dotiert. Bisherige Preisträger waren unter anderem der Schriftsteller Navid Kermani, das Kabarettistenehepaar Kay und Lore Lorentz oder der Philosoph Jürgen Habermaas. Insgesamt wurde der Preis bisher an 56 Personen verliehen.

In Leichter Sprache: NRW-Staats∙preis für Bernhard Paul

Jahres·rückblick 2018 17.12.2018 02:28 Min. Verfügbar bis 17.12.2019 WDR.de

Download

Stand: 04.06.2019, 15:15