Christina Kampmann will für SPD-Vorsitz kandidieren

Kommt der nächste SPD-Chef aus NRW?

WDR 5 Morgenecho - Interview 29.06.2019 05:44 Min. Verfügbar bis 28.06.2020 WDR 5

Download Podcast

Christina Kampmann will für SPD-Vorsitz kandidieren

  • Landtagsabgeordnete Christina Kampmann kandidiert für SPD-Vorsitz
  • Kampmann will Partei zusammen mit Michael Roth führen
  • Erfahrungen als Landesministerin und Abgeordnete
Christina Kampmann

Christina Kampmann

Die Landtagsabgeordnete und frühere NRW-Familienministerin Christina Kampmann will für den SPD-Vorsitz kandidieren. Sie bewirbt sich zusammen mit Europa-Staatsminister Michael Roth. "Wir sagen ganz klar, dass die SPD wieder zu einer starken linken Volkspartei werden muss", so Kampmann gegenüber dem WDR. Zusammen mit Michael Roth wolle sie für eine "linke und progressive Politik" kämpfen.

Erfahrungen in Berlin gesammelt

Die 38-Jährige ist seit 2007 SPD-Mitglied. Erste Erfahrungen in Berlin konnte sie von 2013 bis 2015 als Mitglied des Deutschen Bundestages sammeln. 2015 übernahm sie von Ute Schäfer das Amt der NRW-Familienministerin - und war damit die jüngste Ministerin im Kabinett von Hannelore Kraft. Seit 2017 ist sie Abgeordnete des Landtages, dort unter anderem Sprecherin im Ausschuss für Digitalisierung und Innovation.

Auch Fraktionschef Kutschaty könnte kandidieren

Kandidaten für die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Andrea Nahles haben bis zum 1. September Zeit, ihren Hut in den Ring zu werfen. Dabei hat der Parteivorstand auch ausdrücklich Teams zur Kandidatur ermutigt. Auf dem Wahlparteitag im Dezember soll die Möglichkeit einer Doppelspitze in die Satzung der SPD aufgenommen werden.

Anders als bei anderen Parteien sollen sich die Zweierteams schon vor der Wahl finden und zusammen antreten. Potenzielle Kandidaten müssen von mindestens fünf Unterbezirken, einem Bezirk oder einem Landesverband nominiert werden. Auch NRW-SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty hat sich eine Kandidatur offengehalten.

Stand: 02.07.2019, 20:22