Reaktionen auf SPD-Votum: Verblüfft, begeistert, besorgt

Reporterin Kerstin Dausend aus Berlin zur Stichwahl um den SPD-Vorsitz Aktuelle Stunde 30.11.2019 UT Verfügbar bis 07.12.2019 WDR Von Kerstin Dausend

Reaktionen auf SPD-Votum: Verblüfft, begeistert, besorgt

  • NRW-Politik kommentiert SPD-Befragung
  • Christian Lindner: Bin "baff"
  • Freude bei den Jusos über Walter-Borjans/Esken

Nach dem überraschenden Erfolg des Duos Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken im Mitgliedervotum hat SPD-Landeschef Sebastian Hartmann die Partei am Samstag (30.11.2019) zur Einigkeit aufgerufen: "Die Phase der Orientierungs- und Führungslosigkeit endet damit. Das neue Vorsitzenden-Team hat die volle Solidarität und Unterstützung aus Nordrhein-Westfalen."

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans - ein Portrait

WDR 5 Echo des Tages 30.11.2019 03:30 Min. Verfügbar bis 29.11.2020 WDR 5

Die Jusos feierten das Ergebnis: "Die Menschen werden merken: Die SPD ist wieder da!", sagte Jessica Rosenthal, Vorsitzende der Parteijugend in NRW. "Heute ist ein historischer Tag für die SPD und uns Jusos. Die SPD-Mitglieder haben mit der Wahl von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans einen wirklichen Neuanfang gewählt."

Erstaunen bei Lindner

Hingegen reagierte FDP-Chef Christian Lindner verblüfft: "Ich bin völlig baff", gestand der Wermelskirchener auf Twitter. Erst einige Stunden später gratulierte er dem neuen Führungs-Duo - und äußerte gleichzeitig die Befürchtung, dass sich die CDU nun auf "Nachverhandlungen" zur Rettung der Großen Koalition einlassen könne. Damit würden sich die Christdemokraten "über den Tisch ziehen" lassen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Hingegen freute sich die ehemalige Linkspartei-Vorsitzende Sahra Wagenknecht demonstrativ über das Votum: "Die SPD lebt noch." Das Ergebnis sei eine "gute Nachricht für alle, die sich eine andere Politik in Deutschland wünschen", schrieb sie im Kurznachrichtendienst Twitter.

Auch Marina Weisband, Ex-Piratin und prominentes Neu-Mitglied der NRW-Grünen, lobte die Entscheidung der SPD-Basis. Saskia Esken sei eine der wenigen in der deutschen Politik, die sich "sinnvoll mit digitalem Wandel und Bildung auskennen".

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Bodo Löttgen, CDU-Fraktionsvorsitzender im Landtag, hatte hingegen für die Entscheidung der Sozialdemokraten nur Spott übrig: "Jetzt geht’s weiter im @phoenix_de Programm mit 'Sternstunden der Evolution'. Ob und wie Sie das mit der Ereignissen hier im Willy-Brandt-Haus verbinden, überlasse ich Ihnen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 01.12.2019, 09:50