SPD kritisiert U3-Ausbau an den Kitas

Spielzeug liegt in einer Kindertagesstätte in Düsseldorf auf dem Boden.

SPD kritisiert U3-Ausbau an den Kitas

Steuert NRW auf eine größere Unterversorgung bei der U3-Betreuung an den Kitas zu? Das zumindest behauptet die SPD-Opposition.

Das Land werde beim Ausbau im kommenden Kita-Jahr einen Negativrekord einstellen, rechnet der SPD-Familienpolitiker Dennis Maelzer vor. Demnach werde es im kommenden Jahr 3.349 neue Plätze an den Kindertagesstätten geben.

Finanzierung sei das Problem

Damit - so die SPD - drohe, dass nur 80 Prozent der Wünsche nach einem Betreuungsplatz an einer Kindertagesstätte erfüllt werden können. Das liege an der Finanzierung des Systems: Die Steigerungen für die Landeszuschüsse pro Kind und Einrichtungen seien unter ein Prozent gefallen.

Damit bliebe NRW im Ländervergleich in der Versorgung ganz weit hinten. Die Fraktion fordert daher von der Landesregierung eine bessere Finanzierung, als aktuell durch das Jahr 2019 veränderte Kinderbildungsgesetz vorgesehen.

Große Anfrage zur familiären Lage

Mit einer sogenannten Großen Anfrage will die SPD zudem die Lage der Familien im Land erfassen. Dieses Mittel steht jeder Fraktion des Landtages offen. Sie ist in der Regel mit einer umfassenden Antwort verbunden, die von der Landesregierung binnen drei Monaten verfasst werden muss.

Stand: 19.04.2021, 16:35

Weitere Themen