SPD fordert "mehr Knete für die Kurzen"

Mutter geht mit Sohn an der Hand

SPD fordert "mehr Knete für die Kurzen"

Von Rainer Striewski

  • SPD-Fraktion verlangt mehr Geld für Kitas und Familien
  • Kampagne: "Mehr Knete für die Kurzen"
  • Grundsicherung von 628 Euro für jedes Kind gefordert

Die Ideen reichen von einer Kindergrundsicherung bis zu Gutscheinen für Alleinerziehende: Die SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag möchte unter dem Motto "mehr Knete für die Kurzen" mit die Situation von Kindern und Familien in NRW verbessern.

Dazu wird die Fraktion in der kommenden Plenarwoche gleich drei Anträge zur Beratung in den Landtag einbringen.

Maßnahmen gegen Überschuldung

Einer der Anträge widmet sich der Situation alleinerziehender Mütter und Väter in NRW. Da besonders diese weniger Rücklagen bilden könnten, wären sie eher von Überschuldung betroffen, betonte Regina Kopp-Herr, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende, am Dienstag (14.05.2019).

Deshalb könne sich die SPD ein Modellprojekt zur Ausgabe von Gutscheinen "für haushaltsnahe Dienstleistungen" vorstellen. So sollen sich Alleinerziehende etwa alle 14 Tage eine Haushaltshilfe leisten können. "Ein großer Vorteil wäre hierbei auch, dass man aus der Schwarzarbeit rauskäme", erklärte Dennis Maelzer, familienpolitischer Sprecher der Fraktion. So könnte auch der Staat von diesem System profitieren.

Kindergrundsicherung von 628 Euro

Die SPD-Fraktion fordert zudem die Landesregierung auf, sich im Bundesrat für eine Kindergrundsicherung stark zu machen. Diese soll 628 Euro pro Kind betragen - und bisherige Pauschalleistungen wie etwa das Kindergeld ersetzen.

Kindergrundsicherung statt Streit um Unterhalt?

WDR 2 12.03.2019 03:09 Min. WDR Online

Download

Begleitend zur "Themenwoche" der SPD wollen am Donnerstag (23.05.2019) Eltern, Mitarbeiter der Kirchen und etwa Gewerkschafter in Düsseldorf für bessere Arbeitsbedingungen in den Kitas demonstrieren.

Stand: 14.05.2019, 15:02