Zweikampf um die SPD-Fraktionsspitze

Marc Herter und Thomas Kutschaty

Zweikampf um die SPD-Fraktionsspitze

Von Rainer Kellers

  • WDR-Informationen: Zweikampf um SPD-Fraktionsspitze
  • Marc Herter und Thomas Kutschaty treten an
  • Der Kölner Martin Börschel kandidiert nicht

Aus dem Dreikampf bei der SPD wird ein Zweikampf. Nach Informationen des WDR-Magazins Westpol vom Donnerstag (12.04.2018) werden Marc Herter und Thomas Kutschaty nächste Woche ihre Kandidatur für den SPD-Fraktionsvorsitz im Landtag bekannt geben. Der Kölner Martin Börschel verzichtet auf eine Kandidatur.

Am kommenden Dienstag (17.04.2018) müssen sich die Kandidaten der Fraktion vorstellen. Eine Woche später wählen die Abgeordneten dann einen der beiden zum Nachfolger von Norbert Römer, der nicht mehr antritt.

Römers Wunschkandidat Herter

Marc Herter (Jahrgang 1974) gilt als Wunschkandidat von Römer. Wie der 71-Jährige kommt Herter aus dem Parteibezirk Westliches Westfalen. Derzeit ist er parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion.

Martin Börschel

Martin Börschel verzichtet wohl auf Kandidatur

Sein Konkurrent Thomas Kutschaty (Jahrgang 1968) war unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) Justizminister. Ob der Essener genügend Stimmen gegen den Favoriten Herter sammeln kann, hängt unter anderem davon ab, ob er von Martin Börschel unterstützt wird.

Machtwillen und Regionalproporz

Der Kölner Börschel (Jahrgang 1972) wäre selbst gern Fraktionschef geworden. Das verhindert aber der Regional-Proporz in der SPD. Der designierte neue NRW-Parteichef Sebastian Hartmann kommt wie Börschel aus dem Bezirk Mittelrhein. Das macht eine Kandidatur Börschels wenig aussichtsreich. Ob er Kutschaty unterstützt, ist unklar.

Stand: 12.04.2018, 16:01