Teilnehmer einer Demonstration in Köln gegen eine Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen tragen Schilder.

Corona-Demos: Rund 200.000 Teilnehmer in NRW seit Mitte Dezember

Stand: 20.01.2022, 16:59 Uhr

Von Mitte Dezember bis Mitte Januar gab es bei Corona-Demonstrationen in Nordrhein-Westfalen rund 200.000 Teilnehmer. Auch Gegendemonstranten gingen auf die Straße.

Im Innenauschuss des NRW-Landtages wurden am Donnerstag neueste Zahlen zu den Corona-Prosten bekannt gegeben. Das Innenministerium spricht von "Versammlungen des maßnahmenkritischen Protestmilieus“. Rund 1.000 davon gab es in NRW vom 11. Dezember bis zum 17. Januar. Fast drei Viertel davon waren unangemeldet. Rund 205.000 Teilnehmer gab es.

Rund 17.500 Menschen bei Gegen-Demonstrationen

Aber es gab auch Gegen-Demonstrationen. Bei rund 130 Veranstaltungen gegen die Coronamaßnahmen-Gegner kamen insgesamt rund 17.500 Teilnehmer zusammen. Bei allen Veranstaltungen zusammengefasst wurden 40 Straftaten erfasst, knapp die Hälfte davon bezog sich auf Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigungen.

Innenministerium: Stärkere Radikalisierung möglich

Laut dem Innenministerium finden sich bei den Teilnehmern der Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen sowohl Impfverweigerer, Coronaleugner und Esoteriker als auch Personen aus der bürgerlichen Mitte. Mit bis zu zehn Prozent seien aber auch Rechtsextremisten und Reichsbürger vertreten. Insbesondere dadurch, dass rechtsextremistische Organisationen versuchen würden, den Inhalt der Versammlungen stärker zu beeinflussen, bestehe die Gefahr, dass sich die Veranstaltungen stärker radikalisieren, so das Ministerium.