Sozialticket bleibt 2018 bestehen

NRW Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU)

Sozialticket bleibt 2018 bestehen

  • Verkehrsminister: Auch 2018 noch 40 Millionen für Sozialticket
  • Rund zwei Millionen Menschen haben Anspruch
  • Zuvor heftige Proteste gegen Landesregierung

Nach breitem öffentlichen Protest hält die NRW-Landesregierung nun doch am Sozialticket für Bedürftige fest. "Das Sozialticket bleibt", sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Mittwoch (29.11.2017) in einer Aktuellen Stunde des Düsseldorfer Landtags.

Bereits am Vortag hatte die Landesregierung zugesichert, das vergünstigte Ticket für den Nahverkehr im kommenden Jahr mit 40 Millionen Euro zu unterstützen. Damit nahm die schwarz-gelbe Koalition nach breitem gesellschaftlichen Protest Abstand von ihren ursprünglichen Kürzungsplänen.

Ticketsystem müsse aber verändert werden

Ziel sei, die Mobilität auch der einkommensschwachen Bürger sicherzustellen - auch für die Folgejahre, erklärte Wüst. Dennoch müsse das komplette Ticketsystem in NRW einfacher, moderner und gerechter gestaltet werden.

Mit dem Ticket fahren derzeit mehr als 300.000 Menschen mit geringem Einkommen im Nahverkehr preisgünstiger Bus und Bahn. Nach Zahlen von 2015 haben in NRW knapp zwei Millionen Menschen Anspruch auf das Sozialticket. Politiker von FDP und Grünen begrüßten Wüsts Ankündigung via Twitter.

Stand: 29.11.2017, 11:34