Das läuft schief an NRWs Grundschulen

Das läuft schief an NRWs Grundschulen

Von Daniela Junghans

  • Grundschulen sind am Mittwoch Thema im Schulausschuss
  • Lehrermangel und Digitalisierung machen Probleme
  • Ganztag muss reformiert werden

Zu wenige Lehrer, mangelhafte Ausstattung, fehlende Nachmittagsbetreuung – deshalb hat Yvonne Gebauer (FDP) bereits vor längerem einen Masterplan für die 2.700 Grundschulen in NRW angekündigt. Vorgelegt hat sie das Papier allerdings bislang noch nicht.

Fehlende Lehrer und Rektoren

NRWs Grundschulen leiden seit längerem besonders stark unter Personalmangel: zum Beginn des aktuellen Schuljahres konnten laut Schulministerium gerade mal 55 Prozent der ausgeschriebenen freien Stellen besetzt werden. Gleichzeitig waren 250 Rektorenstellen an Grundschulen unbesetzt. Dieses Problem will die Schulministerin mit Seiteneinsteigern, mehr Studienplätzen und einer besseren Bezahlung lösen – doch zumindest letztere lässt auf sich warten.

Schülerin arbeitet an einer digitalen Tafel

Kaum vorhanden: digitale Ausstattung an Grundschulen

Bereits kurz nach ihrem Amtsantritt vor zwei Jahren hatte Yvonne Gebauer versprochen, künftig Grundschullehrer nach A13 zu bezahlen, genauso wie auch Gymnasiallehrer. Das hatten unter anderem die Gewerkschaften schon seit längerem gefordert. Passiert ist seit dieser Ankündigung aber nichts mehr.

Offen ist auch die Frage, wie sich die Digitalisierung im Schulalltag und in den Lehrplänen wiederfinden sollte. Hier fehlt es an Ausstattung, aber auch an Fortbildungen für Lehrer und an Unterrichtskonzepten.

Was geschieht mit dem Nachmittag?

Eine weitere große Baustelle ist die Weiterentwicklung der Ganztagsbetreuung an den Grundschulen. Derzeit gibt es rund 320.000 Betreuungsplätze an so genannten Offenen Ganztags-Grundschulen. Die Kinder werden dort nach Unterrichtsende betreut, es gibt unter anderem Sport- und Kunstangebote. Rein rechnerisch steht dabei für jedes zweite Grundschulkind in NRW ein Platz zur Verfügung – das genügt bei weitem nicht, immer wieder müssen Eltern abgewiesen werden, mancherorts gibt es lange Wartelisten.

Und auch wenn Land und Kommunen seit Jahren neue Plätze schaffen, streiten sie sich gleichzeitig über deren Finanzierung. Außerdem gibt es auch hier großen zusätzlichen Personalbedarf. Hinzu kommt noch die Frage, wie der Nachmittag künftig inhaltlich gestaltet wird.

Im Landtag diskutieren am Mittwoch (15.01.2020) Experten mit Politikern darüber, wie die künftige Arbeit der Grundschulen aussehen soll.

Was brauchen Grundschul-Quereinsteiger?

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 30.12.2019 06:23 Min. Verfügbar bis 29.12.2024 WDR 5 Von Felix Schledde

Download

Stand: 15.01.2020, 16:03