500 Verwaltungsassistenten für NRW-Polizei

500 Verwaltungsassistenten für NRW-Polizei

  • Polizei wird von Bürokratie entlastet
  • Erste Verwaltungsassistenten für die Behörden
  • Weiteres Personal soll folgen

Die Polizisten in NRW sollen von Bürokratie entlastet werden. Die Polizeibehörden können jetzt die ersten 500 zusätzlichen Verwaltungsassistenten einstellen, wie Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwoch (14.02.2018) mitteilte.

Die Neubeschäftigten sollen etwa im Innendienst der Polizeiverwaltung eingesetzt werden. "Unsere Polizisten sollen sich auf das Wesentliche konzentrieren können: Die Sicherheit der Menschen in unserem Land", so Reul. Das gelte für Streifenteams und Beamte in den Kommissariaten gleichermaßen.

Die CDU/FDP-Landesregierung hatte in ihrem Koalitionsvertrag angekündigt, die Polizeipräsenz im Land auch dadurch zu erhöhen, dass die Schutz- und Kriminalpolizei von Verwaltungsaufgaben und Bürokratie entlastet werde. Bis 2022 sollen jedes Jahr 500 Tarifbeschäftigte als Polizeiverwaltungsassistenten eingesetzt werden.

Stand: 14.02.2018, 16:09