Polizei und Feuerwehr rüsten in Sachen Drohnen auf

Eine Drohne bewegt sich in der Luft.

Polizei und Feuerwehr rüsten in Sachen Drohnen auf

  • Drohnen: Innenminister Reul wünscht sich von NRW Vorreiterrolle
  • Duisburger Feuerwehr testet Drohnen mit eingebauter Kamera
  • Bis 2021 soll das Modell auch in anderen Dienststellen Schule machen

In NRW sollen Polizei und Feuerwehr künftig von autonomen Drohnen unterstützt werden. Innenminister Herbert Reul (CDU) präsentierte am Montag (16.09.2019) einige der unbemannten Flugobjekte, die gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelt wurden.

Pilotprojekt bei Duisburger Feuerwehr

Die größte vorgestellte Drohne ist dabei gar nicht in Landesbesitz, sondern gehört der Duisburger Feuerwehr. Mit mehr als drei Metern Spannweite und gut zwei Metern Länge kann sie das gesamte Duisburger Stadtgebiet mit Tempo 120 in wenigen Minuten erreichen.

Mit ihrer eingebauten Spezialkamera, die die geschossenen Bilder bereits an Bord weiterverarbeiten kann, soll die automatisch startende Drohne in einem ersten Schritt Bilder von Tatorten, Verkehrslagen und Einsatzgebieten liefern. Künftig werde es aber auch möglich sein, per Laser Schadstoffmessungen vorzunehmen, erklärte ein Sprecher der Duisburger Feuerwehr. Es sei sogar denkbar, mit Drohnen Menschenhaare aus der Luft aufzuspüren.

Noch ist das nur ein Pilotprojekt. Bis zu einem regulären Drohnen-Einsatz müssen noch einige luftrechtliche und datenschutztechnische Fragen geklärt werden.

"Mit Kriminellen Schritt halten"

Doch spätestens 2021 soll das Modell auch in anderen Dienststellen Schule machen: "Wir wollen Vorreiter sein", sagte Reul. Denn schließlich müsse man "mit den Kriminellen mindestens Schritt halten".

Stand: 16.09.2019, 18:30

Kommentare zum Thema

5 Kommentare

  • 5 Horst 17.09.2019, 16:28 Uhr

    Mann sollte nicht immer negativ sehen, Drohnen können leben retten!

  • 4 Dietmar 17.09.2019, 12:00 Uhr

    Mit jedem neuen Spielzeug kommt auch, oder besser sollte auch die Verantwortung oder besser die 100%ige Kostenübername im Fall von Schäden an Unschuldigen mitgeliefert werden. Also eine Jede Behörde sollte auch zu 100% Verantwortung für ihr Tun und Handeln übernehmen.

  • 3 Ex Deutscher 17.09.2019, 11:36 Uhr

    Schön wäre es wenn die Polizei Drohnen noch Blaulicht, Sirene und einen Wasserwerfer Montiert hätten. Denkbar sind auch Kanonen mit Gummigeschossen oder gar Blendgranaten Abwurf.

  • 2 nadja 17.09.2019, 11:16 Uhr

    schöne neue welt!

  • 1 Flugdrache 17.09.2019, 10:41 Uhr

    Gute Idee diese Luftassistenz einzusetzen, insbesondere auch wegen der zunehmenden Probleme mit Gaffern oder anderer Personen die Einsatzkräfte behindern oder gar angreifen. Diesen Zeitgenossen kann man dann dank hochauflösender Kameras in den Drohnen schon einmal ankündigen, das die Behörden ab sofort "zurückfilmen".