NRW-Politiker teilen beim Aschermittwoch kräftig aus

NRW-Politiker teilen beim Aschermittwoch kräftig aus

  • Politiker teilen aus beim Polit-Aschermittwoch in NRW
  • FDP und Grüne kritisieren Karnevalsrede von Kramp-Karrenbauer
  • Laschet wirbt für Europawahl im Mai

Beim politischen Aschermittwoch (06.03.2019) hat die NRW-Politik verbal auf den politischen Gegner eingeschlagen. So attackierte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die AfD und warf der Partei vor, den Nationalsozialismus zu "verharmlosen".

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von NRW, spricht beim Politischen Aschermittwoch.

Armin Laschet beim politischen Aschermittwoch der NRW-CDU

Mit Blick auf die Europawahl im Mai sagte er, dass dies "keine kleine Protestwahl" sei. "Wir lassen uns das Europa von Konrad Adenauer nicht kaputt machen", sagte Laschet in der Schützenhalle von Lennestadt-Kirchveischede im Sauerland. Dazu gelte es, die "Verhetzungen von rechts und links" zurückzuführen in die Mitte.

SPD scherzt über CDU

Katarina Barley Bundesjustizministerin (m), Sebastian Hartmann (r), Marc Herter (l), stoßen beim Politischen Aschermittwoch der nordrhein-westfälischen SPD im Freischütz mit Bier an.

Katarina Barley (m.) mit Sebastian Hartmann (r.) bei der SPD

Vom nordrhein-westfälischen SPD-Vorsitzenden Sebastian Hartmann kam Frontalkritik: Die Landesregierung bekomme den Strukturwandel im Land nicht hin, sagte er in Schwerte. Die Initialen der CDU stünden für "Chaos, dagegen, unfähig".

Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, warf der Union vor, im Berlin nur "Nein" zu den Vorhaben der SPD zu sagen. "Die Union ist inhaltlich leer und hohl", sagte die Bundesjustizministerin.

Attacken auf CDU-Chefin

Annegret Kramp-Karrenbauer, 28.02.2019

Annegret Kramp-Karrenbauer bei ihrer umstrittenen Karnevalsrede

Die FDP hatte in Düsseldorf zu einem "politischen Katerfrühstück" geladen. Die stellvertretende Bundesvorsitzende Marie-Agnes Strack-Zimmermann arbeitete sich an CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ab: "Ihr Genderwitz war nicht nur blöd, sondern auch unglaublich billig - das ist der Anfang von ihrem Ende. Man kann Witze machen, aber Kramp-Karrenbauer meint, was sie gesagt hat."

Auch bei den Grünen in Köln war die CDU-Vorsitzende Thema. Landeschef Felix Banaszak sagte: "Die Idee des Karnevals ist es, dass sich die Ohnmächtigen gegen die Mächtigen auflehnen - und nicht umgekehrt. Die CDU und ihre Vorsitzende haben das leider nicht verstanden."

Die AfD teilte auf Anfrage mit, es gebe keine zentrale Aschermittwochsveranstaltung des Landesverbands.

Stand: 06.03.2019, 20:41

Kommentare zum Thema

5 Kommentare

  • 5 Fraglich 07.03.2019, 15:49 Uhr

    CDU-Fraktionschef kann sich moslemischen CDU-Kanzler vorstellen. Das lässt die CDU also endlich die Katze aus dem Sack. Ein moslemische CDU-Kanzlerin dürfte dann ja wohl auch ein Kopftuch tragen oder nicht? Oder kann sich Herr Brinkhaus nur eine Mann als Kanzler vorstellen? Komisch, dass sich #aufschrei diesbezüglich noch nicht gemeldet hat. Aber wirklich gut, dass die Bürger so kurz vor der Europawahl nun wissen, wohin die CDU steuert - da kann AKK am Aschermittwoch noch soviel versuchen, sich als Gegenpol zu Merkel zu etablieren.

  • 4 Durchleuchter 06.03.2019, 21:54 Uhr

    Typisch WDR. Da schreibt man unter das Bild mit Annegret Kramp Karrenbauer:" Heftige Kritik an Annegret Kramp-Karrenbauers Witz über ......" Ich habe in mehreren Zeitungen mehr Zustimmung als Kritik gelesen. Welche Zeitungen lesen die WDR Redakteure? Mein Ratschlag an die Red.: legt mal eure rotgrüne Brille ab, dann seht ihr vielleicht etwas klarer.

  • 3 Jonni S. 06.03.2019, 18:06 Uhr

    Der Redakteur der FAZ, R. Müller, bringt es auf den Punkt wenn er schreibt:" Jeder hat das Recht durch den Kakao gezogen zu werden." Eine Nichterwähnung der Berliner "Latte Macchiatto Fraktion" durch AKK wäre demnach eine Diskriminierung. Die griesgrämigen rotgrünen Nordlichter, wie Habeck (Grüne), Stegner (SPD) & Co empfehle ich zur Karnevalszeit besser in den Keller zu ziehen. Im grün gefärbten Sozialismus gibt es ohnehin wohl nicht viel zu lachen.

  • 2 Micha Schlag 06.03.2019, 17:21 Uhr

    Diese merkwürdigen Veranstaltungen haben sich überlebt. Verbales um sich schlagen garniert mit humorlosen Witzeleien, das passt nicht mehr in die Zeit. "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen" - Show gibt es genug. Bis zum Überdruss.

  • 1 Marcel K. 06.03.2019, 17:03 Uhr

    Es ist ja immer das selbe, am ,,Politischen Aschermittwoch,, die verschiedenen Parteien lassen so mal alles aus sich heraus und nachher sind sie wieder die A....kriecher und wollen natürlich wieder ihre Diäten erhöht bekommen!!