Nahles kämpft, Laschet spottet

Nahles kämpft, Laschet spottet

  • Parteien treffen sich zum politischen Aschermittwoch
  • Armin Laschet spottet über Regierungsbildung
  • Andrea Nahles besucht die NRW-SPD in Schwerte

"Die Älteren erinnern sich noch: Am 24. September hatten wir Bundestagswahl", spottete Laschet am Aschermittwoch (14.02.2018) in Kirchveischede im Sauerland. Nach fünf Monaten stehe die Regierung noch immer nicht.

In NRW hätten CDU und FDP nur drei Stunden sondiert, dann drei Wochen verhandelt - "und nichts zwischendurch getwittert". Danach habe die schwarz-gelbe NRW-Mehrheit von nur einer Stimme gestanden, so Laschet.

Nahles in Schwerte

Zum politischen Aschermittwoch sprach auch Andrea Nahles. Die als Parteichefin nominierte SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzende war zu Gast beim mächtigen NRW-Landesverband in Schwerte. In ihrer Rede verpasste sie CDU-Chefin Angela Merkel deutliche Seitenhiebe: Die "Götterinnendämmerung" habe längst begonnen. Eine Kuschelkoalition werde es mit ihr nicht geben.

AfD und Linke veranstalteten keinen politischen Aschermittwoch.

Medienschau zum politischen Aschermittwoch

WDR 5 Morgenecho - Medienschau | 15.02.2018 | 03:56 Min.

Download

Stand: 14.02.2018, 20:03

Weitere Themen