Laschet lädt Papst Franziskus nach NRW ein

Armin Laschet (links) und Papst Franziskus im Vatikan

Laschet lädt Papst Franziskus nach NRW ein

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat Papst Franziskus für nächstey Jahr nach Nordrhein-Westfalen eingeladen. Das sagte er nach einer Privataudienz bei dem Kirchenoberhaupt am Donnerstag in Rom.

Die geplanten Feierlichkeiten zu 1.700 Jahren jüdischem Leben in Deutschland, die 2021 mit einem Festakt in Köln beginnen sollen, seien ein guter Anlass, so Laschet.

"Unsere Gesellschaften im Norden, die auch vom Zerbrechen bedroht sind, brauchen nicht so sehr finanziell Solidarität", erklärte Laschet nach seiner Privataudienz in Rom. "Aber sie brauchen den spirituellen Impuls eines Mannes, der auch Menschen zusammenführen kann." Das Zusammenführen sei in einer Welt, in der viele "Mein Land first" argumentierten, ein ganz besonders wichtiger Impuls, den die Kirche geben könne.

Gespräch über Not der Flüchtlinge

Der CDU-Politiker sprach nach eigenen Angaben mit dem Papst darüber, wie wichtig es in Pandemie-Zeiten sei, auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu achten und die Not der Flüchtlinge nicht zu vergessen.

Stand: 01.10.2020, 14:02

Weitere Themen