Hendrik Wüst (CDU)

Der neue NRW-Minister für Verkehr Hendrik Wüst

Hendrik Wüst (CDU)

Name: Hendrik Wüst
Geboren: 19. Juli 1975
Beruf/Ausbildung: Rechtsanwalt
Persönliches: Ledig, lebt im münsterländischen Rhede (Kreis Borken).

Politischer Werdegang: Hendrik Wüst ist noch keine 42 Jahre alt, aber schon seit vielen Jahren in der Politik aktiv: Bereits 1994 wurde er in den Rat seiner Heimatstadt Rhede gewählt. 2000 bis 2006 war der Jurist Landesvorsitzender der Jungen Union. 2002 wurde Wüst in den Bundesvorstand der CDU gewählt. Seit 2005 gehört er dem Landtag an.

Auch politische Rückschläge hat der Münsterländer schon erlebt: Kurz vor der Landtagswahl 2010 musste er als Generalsekretär der Landes-CDU wegen der damaligen Sponsoring-Affäre zurücktreten.

Vertreter des konservativen CDU-Flügels

Seit 2010 war er - neben seiner Abgeordnetentätigkeit - Geschäftsführer des Zeitungsverleger-Verbandes Nordrhein-Westfalen. Im Landtag kritisierte Wüst als wirtschaftspolitischer Sprecher seiner Fraktion die Politik von Rot-Grün. Politisch wird er zum konservativen Flügel der CDU gezählt.

Da die FDP das Wirtschaftsressort bekommt, erhält Wüst nun das Verkehrsministerium. Eine durchaus knifflige Aufgabe. Im Wahlkampf hatte die CDU der rot-grünen Regierung die Hauptverantwortung für die vielen Staus auf den Autobahnen in NRW zugewiesen. Früher oder später muss Wüst nun im Kampf gegen den Stillstand auf den Straßen liefern.

Stand: 30.06.2017, 06:30

Weitere Themen