Ina Scharrenbach (CDU)

Die neue NRW-Ministerin für Heimat, Soziales, Bauen, Ina Scharrenbach

Ina Scharrenbach (CDU)

Name: Ina Scharrenbach
Geboren: 30. September 1976
Beruf/Ausbildung: Betriebswirtin
Persönliches: Ledig. Wohnt in Kamen.

Politischer Werdegang: Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau legte die gebürtige Unnaerin noch ein Studium der Betriebswirtschaft nach. Sie arbeitete dann in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Zunächst Lokalpolitikerin im Rat der Stadt Kamen und Vorsitzende der dortigen CDU-Ratsfraktion, stieg Scharrenbach 2012 schließlich in die Landespolitik ein.

Sie ist stellvertretende Landesvorsitzende der CDU in NRW und Chefin der CDU-Frauen-Union NRW. Fast wäre es vorbei mir ihrer Landtagskarriere gewesen: Bei der NRW-Landtagswahl 2017 konnte Scharrenbach kein Landtagsmandat mehr erreichen. Doch dann holte Armin Laschet sie in sein neues Heimatministerium.

Gut vorbereitet im Silvester-Untersuchungsausschuss

Ina Scharrenbachs große Stärke ist Beharrlichkeit. Im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Geschehnisse in der Kölner Silvesternacht zeigte sich die CDU-Obfrau bestens vorbereitet und brachte nicht nur die rot-grüne Landesregierung immer wieder mit bohrenden Fragen in Bedrängnis.

Stand: 30.06.2017, 06:30

Weitere Themen