NRW-Landesorden nicht nur für Nuhr

Dieter Nuhr und Armin Laschet

NRW-Landesorden nicht nur für Nuhr

  • Ministerpräsident Laschet verlieh Orden an 18 NRW-Bürger
  • Außerordentliche Verdienste für die Allgemeinheit geehrt
  • Kabarettist Dieter Nuhr unter den Preisträgern

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat am Dienstag (05.12.2017) in Neuss 18 Bürger mit dem Verdienstorden des Landes ausgezeichnet. Der Kabarettist Dieter Nuhr erhielt ihn für seinen Einsatz bei den SOS-Kinderdörfern. Elmar Brok, CDU-Europaabgeordneter, wurde unter anderem für die Festigung der Beziehungen zwischen Europa und Nordamerika geehrt. Andreas Meyer-Lauber, NRW-Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes und seit Dezember 2016 Vorsitzender des WDR-Rundfunkrats wurde als Vorkämpfer für die Idee "Aufstieg durch Bildung für alle" gewürdigt.

Ehrenamtliches Engagement

Die Krankenschwester Erika Denker aus Wilnsdorf erhielt den NRW-Landesorden, weil sie sich seit Jahren für Frauen in Not einsetzt. Als Vorsitzende des Bezirksverbands der Siegerländer Frauenhilfe ist sie unter anderem für Frauenhäuser und eine Beratungsstelle für Opfer von Menschenhandel zuständig. Dazu kommen Projekte für Kinder in schwierigen Lebenslagen.

Dank an die Freiwilligen Feuerwehren

NRW-Innenminister Herbert Reul würdigte am Tag des Ehrenamtes die Arbeit der über 87.000 Ehrenamtlichen der 396 Freiwilligen Feuerwehren im Land: "Ohne die Unterstützung durch Freiwillige wäre der Brand- und Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen nicht annähernd so leistungsstark, wie er ist."

Der Verdienstorden des Landes NRW

Der NRW-Verdienstorden

Der Verdienstorden, in der Form eines Malteserkreuzes, wird seit mehr als 30 Jahren verliehen. 1986 hat Ministerpräsident Johannes Rau ihn zum 40. Geburtstag des Landes NRW gestiftet.

Stand: 05.12.2017, 17:55