So viel NRW steckt in der neuen Bundesregierung

Von Sabine Tenta

Am Mittwoch wurde die neue Regierung vereidigt - sie hat erstaunlich viel Spitzenpersonal aus NRW in ihren Reihen. Und das auf vielen Ebenen. Die alten Netzwerke tragen.

16 Ministerinnen und Minister werden am Kabinettstisch des frisch gewählten Bundeskanzlers Olaf Scholz (SPD) Platz nehmen - und ein Viertel von ihnen stammt aus NRW. Gut, NRW ist das bevölkerungsreichste Bundesland. Aber dennoch ist diese starke NRW-Präsenz bemerkenswert. Und sie setzt sich fort auf der Ebene der Staatssekretärinnen und -sekretäre - und der Fraktionen, die am Ende die Arbeit der Bundesregierung tragen werden.

Die SPD

Karl Lauterbach | Bildquelle: Kay Nietfeld/dpa

Gesundheitsminister Karl Lauterbach: Mit dem Rheinländer übernimmt nicht nur studierter medizinischer Sachverstand die Leitung des Schlüsselministeriums in der Corona-Pandemie, sondern auch der genuschelte rheinische Singsang. Er ist Lauterbach nach dem Ablegen der Fliege als Markenzeichen geblieben.

Svenja Schulze | Bildquelle: picture alliance/dpa/Kay Nietfeld

Entwicklungsministerin Svenja Schulze: Die in Münster lebende Politikerin war in NRW schon sieben Jahre lang Wissenschaftsministerin im Kabinett Kraft und nach deren Abwahl Generalsekretärin der NRW-SPD. In der letzten Bundesregierung aus CDU und SPD leitete sie das Umweltministerium. Nun übernimmt sie das weniger wichtige Entwicklungsministerium. Eine Degradierung? Nein, "eine Ehre" wie Schulze voller Überzeugung nach ihrer Nominierung sagte.

Mahmut Özdemir | Bildquelle: WDR/privat

Staatssekretär Mahmut Özdemir: Das Innenministerium geht nun an die SPD, es wird von der Hessin Nancy Faeser geführt. Ihr zuarbeiten wird als Parlamentarischer Staatssekretär Mahmut Özdemir aus Duisburg. 2013 wurde er mit damals 26 Jahren als jüngster Abgeordneter in den Bundestag gewählt - per Direktmandat! Der Jurist war zuvor Mitglied im Innenausschuss.

Kerstin Griese | Bildquelle: dpa

Staatssekretärin Kerstin Griese: Die SPD-Abgeordnete für Niederberg und Ratingen wird wie schon in der letzten Legislaturperiode im Arbeitsministerium von Hubertus Heil als Parlamentarische Staatssekretärin tätig sein. Das macht die personelle Kontinuität in dem Ministerium komplett.

Rolf Mützenich | Bildquelle: imago images/Future Image

Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich: Der Kölner, der seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestags ist, hat sich in der Groko bereits als Leiter der Regierungsfraktion bewährt. Seine Wiederwahl war unumstritten - zuvor war Mützenich aber auch für das Amt des Bundestagspräsidenten gehandelt worden. Das wiederum bekam die Duisburger SPD-Politkerin Bärbel Bas.

Die FDP

Christian Lindner | Bildquelle: Annegret Hilse - reuters

Finanzminister Christian Lindner: Der ehemalige NRW-Landeschef der Liberalen hat sich im Ringen mit Robert Habeck durchgesetzt und wird das machtvolle Finanzministerium leiten. Er hat in NRW 2017 die schwarz-gelbe Koalition verhandelt, aber auf einen Eintritt in die Landesregierung verzichtet. Für ihn war klar, NRW ist nur eine Zwischenstation, seine Karriereplanung zielte auf die Bundespolitik.

Marco Buschmann | Bildquelle: WDR/privat

Justizminister Marco Buschmann: Der Jurist aus Gelsenkirchen war von 2012 bis 2014 unter dem Landesvorsitzenden Lindner Generalsekretär der NRW-FDP und zog 2017 gemeinsam mit Lindner in den Bundestag ein. Dort übernahm er den wichtigen Posten des Ersten Parlamentarischen Geschäftsführers der Fraktion.

Die PGF, wie sie im Politjargon kurz genannt werden, nehmen in den Fraktionen eine zentrale Stelle ein. Sie organisieren die eigene Truppe und stimmen sich mit den anderen Fraktionen ab. So sorgen sie an herausgehobener Stelle im Maschinenraum für einen reibungslosen Ablauf. Die Liste derer, die zunächst PGF waren und dann Karriere in der ersten Reihe der Bundespolitik machten, ist lang - und wird mit Marco Buschmann noch länger.

Johannes Vogel | Bildquelle: imago

Erster Parlamentarischer Geschäftsführer Johannes Vogel: Und noch ein Kopf aus der "NRW-FDP-Boygroup" wird an entscheidender Schaltstelle im Parlament tätig. Der gebürtige Wermelskirchener und frühere Chef der Jungen Liberalen (JuLis) scheint ein Abo auf alte Buschmann-Jobs zu haben: 2014 folgte er ihm als Generalsekretär der NRW-FDP nach und jetzt als PGF.

Judith Pirscher | Bildquelle: LWL/ Martin Steffen

Staatssekretärin im Bildungs- und Forschungsministerium: Von OWL nach Berlin - diesen Weg geht die Detmolder Regierungspräsidentin Judith Pirscher. Die Juristin wechselt nach zwei Jahren als oberste Beamtin des kleinsten der fünf Regierungsbezirks in NRW ins Bildungsministerium. Es wird von ihrer Parteikollegin Bettina Stark-Watzinger geleitet.

Die Grünen

Auch wenn von den fünf grünen Bundesministerinnen und -ministern niemand aus NRW kommt, so sind die weiteren Ebenen doch gut mit Sachverstand made in NRW versorgt.

Oliver Krischer | Bildquelle: WDR/privat

Staatssekretär Oliver Krischer: Der Abgeordnete aus Düren wird künftig in ein Schlüsselministerium einziehen, das für Wirtschaft und Klima, geführt von Vize-Kanzler Robert Habeck. Seit 2009 hat sich der studierte Biologe Krischer als Verkehrs- und Umweltpolitiker profiliert - und immer wieder scharf die Kohlepolitik der NRW-Landesregierung kritisiert.

Ophelia Nick | Bildquelle: WDR/privat

Staatssekretärin Ophelia Nick: Die Tierärztin vertritt den Wahlkreis Mettmann-Nord im Deutschen Bundestag und wird mit Landwirtschaftsminister Cem Özdemir versuchen, in einem weiteren zentralen grünen Politikfeld Akzente zu setzen.

Sven Lehmann | Bildquelle: phoenix

Staatssekretär Sven Lehmann: Der ehemalige Landesvorsitzende der Grünen in Nordrhein-Westfalen wird künftig im Familienministerium Politik mitgestalten. Der Kölner ist seit 2017 Mitglied im Bundestag und war zuletzt Sprecher für Queerpolitik der Grünen.

Britta Haßelmann | Bildquelle: WDR/privat

Fraktionsvorsitzende Britta Haßelmann: Die 59-Jährige wurde am Dienstag neu in dieses Amt gewählt. Seit 2005 vertritt die ehemalige Landesvorsitzende der NRW-Grünen den Wahlkreis Bielefeld-Gütersloh II im Deutschen Bundestag. Von 2013 bis 2021 hatte Haßelmann als Erste Parlamentarische Geschäftsführerin bewiesen, wie organisationsstark und resolut sie sein kann.

Katharina Dröge | Bildquelle: WDR/privat

Fraktionsvorsitzende Katharina Dröge: Die gebürtige Münsteranerin vertritt seit 2013 den Wahlkreis Köln III im Bundestag und wurde am Dienstag zur Co-Fraktionsvorsitzenden gewählt. Nun stehen mit Rolf Mützenich und Katharina Dröge zwei Kölner:innen an der Spitze zweier machtvoller Regierungsfraktionen. Ihre Aufgabe wird sein, einerseits die Mehrheiten für die Regierung sicherzustellen und andererseits die Eigenständigkeit der Fraktionen zu profilieren.

Irene Mihalic | Bildquelle: WDR/privat

Erste Parlamentarische Geschäftsführerin Irene Mihalic: Die Gelsenkirchenerin macht das NRW-Trio an der grünen Fraktionsspitze komplett. Die Polizistin und studierte Kriminologin, die auch Landessprecherin der Landesgruppe NRW im Bundestag war, übernimmt den Job von Haßelmann. Ein Sprungbrett für Weiteres?

Pandemie ohne Ende: Corona und die Folgen Westpol: Eins zu eins 03.11.2021 29:05 Min. Verfügbar bis 03.11.2022 WDR