NRW zur Aufnahme hunderter Flüchtlinge bereit

Flüchtlinge, Kinder und Jugendliche, griechische Insel Lesbos (Moria)

NRW zur Aufnahme hunderter Flüchtlinge bereit

  • 47 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland gelandet
  • NRW steht als Aufnahmeland bereit
  • Minderjährige kommen aus überfüllten griechischen Lagern

Nach der Ankunft von 47 minderjährigen Flüchtlingen von den griechischen Inseln in Hannover (Niedersachsen) hat das Bundesland NRW am Samstag (18.04.2020) seine Bereitschaft zur Aufnahme mehrerer Hundert Flüchtlinge erklärt. "Nordrhein-Westfalen ist auf die Aufnahme auch mehrerer Hundert vorbereitet und steht als Aufnahmeland für die zweite Evakuierung bereit", sagte Integrationsminister Joachim Stamp (FDP).

Flüchtlinge müssen in zweiwöchige Quarantäne

Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge müssen sich nun zunächst in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Danach sollen sie auf die Bundesländer verteilt werden. "Wir müssen jetzt weitermachen, um das Elend auf den griechischen Inseln so schnell wie möglich zu beenden", so Stamp weiter.

Insgesamt sollen mindestens 350 Minderjährige nach Deutschland geholt werden. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sagte, die Aufnahme sei das Ergebnis monatelanger intensiver Gespräche mit den europäischen Partnern. Wie viele in welches Bundesland kommen, werde nach dem regulären Verteilsystem entschieden.

Hilfsorganisationen sind sich einig, dass diese Aktion angesichts der großen Not auf den griechischen Inseln keine ausreichende Antwort auf die humanitäre Krise ist, unter der tausende Kinder seit langer Zeit litten.

Stand: 18.04.2020, 15:09