Chef der NRW-SPD für Mietendeckel

Ein Plakat mit der Aufschrift  "steigende Mieten stoppen"

Chef der NRW-SPD für Mietendeckel

  • NRW-SPD-Chef fordert Mietendeckel
  • Ziel: Atempause im Mietmarkt
  • Merkel spricht auf Deutschem Mietertag

In der Diskussion um hohe Mieten hat auch NRW-SPD-Chef Sebastian Hartmann einen Mietendeckel gefordert, um Zeit für den Bau von mehr Wohnraum zu gewinnen. Die Ursachen der steigenden Preise am Wohnungsmarkt müssten bekämpft werden, sagte Hartmann am Freitag (14.06.2019). "Das heißt: bauen, bauen, bauen."

Mietpreise: "Wir müssen auch mal essen"

WDR 2 14.06.2019 02:30 Min. Verfügbar bis 13.06.2020 WDR Online

Download

Die durch eine Mietendeckelung gewonnene Atempause müsse dafür genutzt werden, Staat und Kommunen in die Lage zu versetzen, wieder Grundstücke zu bezahlbaren Preisen verfügbar zu machen.

"Wenn Familien mit zwei Einkommen das Wohnen nicht mehr bezahlen können und Eigentum für viele unerreichbar scheint, berührt das den Grundkonsens unserer Gesellschaft", sagte Hartmann.

Zuvor hatte der kommissarische SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel einen bundesweiten Mietendeckel gefordert. Die Mietpreise in gefragten Wohngegenden würden dann auf fünf Jahre weitgehend eingefroren werden. Berlin will das Konzept ab 2020 testen.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wurde am Freitag als Gastrednerin bei der Jahresversammlung des Deutschen Mieterbundes in Köln erwartet.

"Mieten dürfen nicht weiter explodieren"

WDR 5 Morgenecho - Interview 14.06.2019 04:26 Min. Verfügbar bis 13.06.2020 WDR 5

Download

Stand: 14.06.2019, 12:59