Hat Amri-V-Mann weitere Islamisten angestiftet?

Hat Amri-V-Mann weitere Islamisten angestiftet?

  • Neue Vorwürfe gegen Landeskriminalamt.
  • Zeuge belastet V-Mann des LKA.
  • "VP-01" soll Sikh-Attentäter angestachelt haben.

Der im Fall Amri in den Fokus geratene V-Mann "VP-01" könnte weitere Islamisten in NRW zu Anschlägen angestiftet haben. Nach Westpol-Recherchen soll der Informant des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamtes auch die Attentäter des Anschlags auf den Essener Sikh-Tempel im April 2016 angestachelt haben.

V-Mann sprach über Anschläge

In einer Zeugenaussage bei der Polizei, deren Protokoll Westpol vorliegt, wird der V-Mann von einem Zeugen aus dem Umfeld der Sikh-Attentäter beschuldigt "des Öfteren zu Anschlägen angestiftet" zu haben. Wenn man sich mit ihm über Gebete unterhalten habe, habe er "immer über Kalaschnikow und über Anschläge angefangen zu sprechen", heißt es wörtlich in dem Protokoll von Mitte Dezember 2016.

Vorwürfe gegen "VP-01" im Fall Amri

Die Rolle des V-Manns hatte zuletzt schon im Fall Amri für Wirbel gesorgt. Bereits Ende September hatten WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung darüber berichtet. Hintergrund ist der Islamisten-Prozess in Celle gegen Abu Walaa und vier weitere Islamisten.

Zu den wichtigsten Beweismitteln gegen die fünf Angeklagten gehören die Aussagen eines V-Mannes, der in den Akten als "VP-01" geführt wird. Die Verteidiger werfen dem V-Mann vor, Amri zu einem Anschlag gedrängt zu haben. Ihr Motiv ist umstritten: Die Verteidiger könnten versuchen, die Glaubwürdigkeit des V-Mannes zu erschüttern.

Innenministerium will Vorgänge aufklären

Das NRW-Innenministerium will nicht ausschließen, dass es in NRW bei den Aktivitäten des V-Mannes zu Fehlern gekommen sein könnte. Auf Westpol-Anfrage zu den neuen Vorwürfen rund um die Sikh-Attentäter erklärte das Innenministerium, der neue Minister Reul (CDU) sei daran interessiert, dass "diese Vorgänge aus der Vergangenheit aufgeklärt werden".

Stand: 22.10.2017, 16:32