Kommunalwahlen: Frauenanteil in den Räten steigt - ein bisschen

Symbolbild: Spielfiguren: vier männlich, eine weiblich

Kommunalwahlen: Frauenanteil in den Räten steigt - ein bisschen

Die Kommunalwahlen im September haben den Frauenanteil in den Rathäuser an Rhein und Ruhr nicht deutlich erhöht. Es gibt aber ein paar interessante Ausnahmen.

Die Kommunalwahlen haben nicht dazu geführt, dass deutlich mehr Frauen in die Rathäuser an Rhein und Ruhr eingezogen sind. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage der SPD hervor.

Im Schnitt, so hat es das Recherchezentrum Correctiv ermittelt, ist der Anteil von Frauen in den Kommunalparlamenten im Vergleich zu den Kommunalwahlen von 2014 von 30 auf 34 Prozent gestiegen

Starke regionale Schwankungen

Ein Blick auf die Zahlen der Landesregierung belegt, dass es durchaus Städte gibt, die auch von solchen Zahlen noch weit entfernt sind. Solingen zum Beispiel, hier liegt der Frauenanteil bei 26,9 Prozent, genauso niedrig übrigens wie schon 2014. Die Stadt Aachen hat bei der Wahl im September deutlich zugelegt, knapp 10 Prozentpunkte mehr als 2014 und damit Spitzenreiter bei den kreisfreien Städte mit einem Frauenanteil von 44,8 Prozent.

Große Hemmschwelle für Frauen bei NRW-Kommunalwahlen

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 27.08.2020 03:11 Min. Verfügbar bis 27.08.2021 WDR 5 Von Anke Kahle


Download

Es geht auch anders: Duisburg hat seinen ohnehin eher durchschnittlichen Frauenanteil noch mal um mehr als 4 Prozentpunkte reduziert auf nun 31,4 Prozent. Im Landtag selbst sind übrigens nur 27 Prozent der Abgeordneten weiblich.

Stand: 16.11.2020, 12:04

Weitere Themen