Energie-Agentur: Soll der neue Chef mehr als Laschet verdienen?

Logo Energie-Agentur NRW

Energie-Agentur: Soll der neue Chef mehr als Laschet verdienen?

Von Stefan Lauscher

Im politischen Streit um die Zukunft der Energie-Agentur NRW sind neue Fragen aufgetaucht. Es geht um das mögliche Gehalt des neuen Chefs.

Die Grünen im Landtag verlangen von Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart Pinkwart (FDP) jetzt Auskunft auf die Frage, nach welchen Kriterien der zukünftige Geschäftsführer der Nachfolgegesellschaft ausgesucht wurde und wie hoch sein Gehalt sein wird.

Die EnergieAgentur.NRW wird – trotz guter Arbeit - abgewickelt. Bis Ende des Jahres. Ihr folgt eine neue Landesgesellschaft im direkten Zugriff des Ministers. Deren Geschäftsführer soll ab 1. April Ulf Reichardt werden.

Frage nach dem künftigen Gehalt

Der war zuletzt Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. Jahresgehalt: 380.000 Euro. Was Kritik u.a. des Landesrechnungshofs ausgelöst hatte. Was soll Reichardt als Chef der neuen Landesgesellschaft verdienen, wollen die Grünen nun wissen. Sollte die Vergütung in ähnlicher Größenordnung liegen, würde der neue Geschäftsführer mehr verdienen als der Ministerpräsident.

Weitere Frage: Welche Erfahrungen bringt Reichardt mit im Bereich von Energie und Klimaschutz? Die zum Jahresende auslaufenden EnergieAgentur.NRW hat 160 Mitarbeiter, die dann auf der Straße stehen. Die neue Landesgesellschaft soll mit gut 20 Beschäftigten starten.

Stand: 12.03.2021, 16:11

Weitere Themen