Förderung für Luftfilter kann beantragt werden

Ein Luftfilter steht in einem Klassenzimmer

Förderung für Luftfilter kann beantragt werden

Endlich hat der Bund die bürokratischen Weichen gestellt, damit Schulen und Kitas Fördergeld für Luftfilter bekommen. Laut Bauministerium können seit Freitag Anträge in NRW gestellt werden.

Die Förderanträge zur Beschaffung von mobilen Luftfiltern in Schulen und Kitas können seit Freitag gestellt werden. Das teilte das NRW-Bauministerium mit.

Schon Mitte Juli hatten sich Bund und Länder auf das neue Förderprogramm zum besseren Corona-Viren-Schutz verständigt: 90 Millionen Euro liegen seitdem bereit, damit Schulen und Kitas in NRW mobile Luftfilter-Geräte anschaffen können. Doch die nötige Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern ließ bis jetzt auf sich warten.

Träger von Schulen und Kitas können die Förder-Anträge bis zum 10. Dezember 2021 online stellen, auch für schon bestellte Geräte. Die Luftfilter sind allerdings nur für Räume vorgesehen, die auf andere Weise nicht ausreichend belüftet werden können. Dagegen forderten die Oppositions-Fraktionen von SPD und Grünen erneut Luftfilter für alle Kita- und Klassenräume.

Hickhack zwischen Bund und Ländern

Am 11. August hatte NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) über den Stand der Luftfilter-Förderung informiert und mehrfach betont, das Land sei bereit, es fehle nur die Unterschrift aus Berlin und dann könne es losgehen mit der Förderung. Laut Scharrenbach wurde das zuständige Bundeswirtschaftsministerium von Peter Altmaier (CDU) durch einige Länder ausgebremst. Andere Darstellungen sahen die Verantwortung hingegen eher beim Bund.

Erschwerend kam hinzu, dass nötige Standards für die Geräte zuerst noch erstellt werden mussten, was wiederum zu einer Änderung der Verwaltungsvorlage des Bundes führte.

Stand: 27.08.2021, 16:54

Weitere Themen