Grundschulen: Jede dritte offene Lehrerstelle unbesetzt

Leeres Lehrerpult vor unbeschriebener Schultafel

Grundschulen: Jede dritte offene Lehrerstelle unbesetzt

  • In NRW fehlen rund 1.100 Grundschullehrer
  • Jede dritte offene Stelle nicht besetzt
  • Besetzungsquote seit Sommer gestiegen

Von den 3.445 offenen Stellen für Grundschullehrer und Grundschullehrerinnen in NRW waren zum Jahresende 2018 noch 1.107 unbesetzt. Damit ist immer noch etwa jede dritte offene Stelle nicht besetzt. Das geht aus den Angaben des Bildungsministeriums vom Januar hervor.

Das entspricht einer Besetzungsquote von knapp 68 Prozent der Stellen. Damit sind mehr Stellen als noch im Sommer 2018 besetzt. Damals betrug die Besetzungsquote rund 50 Prozent.

Angebot an Gymnasiallehrer

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte im Herbst 2017 bei Lehrkräften an Gymnasien dafür geworben, vorübergehend an einer Grundschule zu arbeiten.

Ihr Angebot: Lehrer, die zwei Jahre an einer Grundschule arbeiten, haben anschließend Anspruch auf eine Stelle an einem Gymnasium.

Was tun gegen den Lehrermangel?

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 11.10.2018 05:28 Min. Verfügbar bis 11.10.2023 WDR 5

Download

Opposition fordert gleiches Gehalt

Nach Ansicht der SPD lässt sich die Situation jedoch nur verbessern, wenn Grundschullehrer ebenso viel verdienen wie Gymnasiallehrer. Die Unterschiede bei den Gehältern betragen derzeit mehrere hundert Euro monatlich.

Stand: 16.01.2019, 10:29