Tausende Lehrerstellen in NRW unbesetzt

Aufnahme einer Lehrerin an der Tafel

Tausende Lehrerstellen in NRW unbesetzt

  • An NRW-Schulen herrscht Lehrermangel
  • Immer mehr Seiteneinsteiger geben Unterricht
  • Besonders viele Lehrer fehlen an den Grundschulen

Die nordrhein-westfälischen Schulen mussten im vergangenen Jahr häufig auf Seiteneinsteiger zurückgreifen, um Lehrerstellen zu besetzen. Jeder neunte neu eingestellte Lehrer hatte 2017 keine Ausbildung für diesen Beruf. Das geht aus Statistiken des NRW-Schulministeriums hervor.

Seiteneinsteiger gegen Lehrermangel

WDR 5 Leonardo - Hintergrund | 17.04.2018 | 09:48 Min.

Download

Höchste Besetzungsquote an Gymnasien

Besonders an Grundschulen ist der Lehrermangel gravierend. Dort wurde nur gut die Hälfte der freien Jobs besetzt. Die höchste Besetzungsquote hatten mit gut 93 Prozent die Gymnasien.

Seiteneinstieg an allen Schulformen

2017 waren über 10 Prozent der Lehrer Seiteneinsteiger. Prinzipiell ist das in NRW bei allen Schulformen möglich - außer an Förderschulen. In der Sekundarstufe I gibt es die Möglichkeit für alle Fächer - in der Grundschule nur für Kunst, Musik, Sport und neuerdings für Englisch. Für Mathematik und Deutsch bleibt dieser Weg in der Primarstufe verschlossen, weil die Anforderungen aus Sicht des Schulministeriums besonders hoch sind.

Vorbereitungsdienst und Staatsprüfung

Seiteneinsteiger, die zwar nicht auf Lehramt studiert haben, aber ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und mindestens zwei Jahre gearbeitet haben, können nachträglich eine Lehramtsbefähigung für zwei Fächer erhalten, wenn sie einen zweijährigen berufsbegleitenden Vorbereitungsdienst und eine Staatsprüfung absolvieren.

Aktuelle Zahlen für das kommende Schuljahr will Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am 29. August vorstellen.

Stand: 05.08.2018, 10:07