Laschet sieht mit Söder Chance auf neue Einigkeit in Union

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet an einem Rednerpult

Laschet sieht mit Söder Chance auf neue Einigkeit in Union

  • Laschet kommentiert Söder-Wahl positiv
  • "Chance auf Ende des Dauerstreits mit CSU"
  • CDU unterstützt CSU-Mann bei Europawahl

Die Union hat mit dem neuen CSU-Chef Markus Söder nach Einschätzung von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die Chance auf ein Ende ihres Dauerstreits. "Wir merken, dass die neue Führung in Bayern ein Hauptziel hat - dass sich 2018 nicht wiederholt", sagte der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende am Samstag (19.01.2019) beim Neujahrsempfang der NRW-CDU in Düsseldorf.

Enge Zusammenarbeit der Union bei Europawahl

Der lange Streit zwischen CDU und CSU habe "alle Parteien heruntergerissen und die Populisten stark gemacht", erklärte Laschet. Bayerns Ministerpräsident Söder war am Samstag auf einem Sonderparteitag in München zum neuen CSU-Vorsitzenden und Nachfolger von Horst Seehofer gewählt worden.

CSU Parteitag

WDR aktuell 21.01.2019 01:00 Min. Verfügbar bis 19.01.2020 WDR

Dass mit Manfred Weber ein CSU-Mitglied neuer EU-Kommissionspräsident werden wolle, schweißt die Union nach Laschets Einschätzung auch für die Europawahl im Mai noch enger zusammen.: "Wir wollen alles dafür tun, dass mit Manfred Weber wieder ein Deutscher Kommissionspräsident wird", sagte Laschet in Düsseldorf.

Brok lässt seine politische Zukunft offen

Derweil lässt der langjährige Europaparlamentarier Elmar Brok (CDU) seine politische Zukunft offen. Brok wollte sich am Samstag beim Neujahrsempfang der NRW-CDU nicht äußern, ob er bei der Landesvertreterversammlung am 26. Januar in Siegburg seine letzte Chance für eine Nominierung nutzen werde. Der 72-jährige Ostwestfale Brok hatte im CDU-Landesvorstand eine geheime Kampfabstimmung gegen den Landtagsabgeordneten Stefan Berger verloren und war nicht mehr für die Europawahl aufgestellt worden. Brok sitzt seit fast 40 Jahren im Europaparlament.

Stand: 19.01.2019, 13:55