Laschet will Jägern entgegenkommen

Jäger zielt mit Gewehr

Laschet will Jägern entgegenkommen

  • Armin Laschet besucht Landesjägertag in Gütersloh.
  • Landesjagdgesetz soll gelockert werden.
  • Zeitpunkt noch unsicher.

Der Düsseldorfer Landtag wird sich bald erneut mit dem Landesjagdgesetz befassen. Das kündigte der designierte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Samstag (10.06.2017) beim Landesjägertag in Gütersloh an. Das Gesetz war vor einem Jahr von der rot-grünen Landesregierung verabschiedet worden. Seitdem hatte die Jägerschaft lautstark gegen die neuen Regeln protestiert, die sie als verfassungswidrig und schikanös betrachten.

Laschet: "Jäger sind Naturschützer"

Laschet ging bei seiner Rede zwar nicht ins Detail, stellte den Jägern aber umfassende Änderungen und Lockerungen des Landesjagdgesetzes in Aussicht. Das zurzeit geltende Regelwerk sei von einer "Melodie des Misstrauens" geprägt, sagte Laschet, "dabei sind Jäger Naturschützer." Die Opposition hatte seinerzeit rund 80 Änderungsanträge für das Gesetz gestellt - daran werde sich die neue Landesregierung orientieren, sagte Laschet.

Blei-Munition bald wieder erlaubt?

Aus Sicht des Jagdverbandes erschwert das Gesetz die Jagd auf Beutegreifer wie Fuchs, Steinmarder oder Waschbär deutlich. Das sei schlecht für den Schutz von Bodenbrütern. Auch müsse es angemessene Jagdzeiten auf nicht im Bestand bedrohte Wildarten geben. Mit dem Verbot bleihaltiger Munition überschreite das Land seine Gesetzgebungskompetenz.

Stand: 10.06.2017, 12:46