Landtag macht Weg für mehr Plätze in der Kurzzeitpflege frei

Symbolbild: Pflege: eine Hand hält die Hand eines alten Menschen

Landtag macht Weg für mehr Plätze in der Kurzzeitpflege frei

  • Mehr Kurrzeitplätze in den Heimen
  • Reform der Qualitätskontrolle
  • Internet für alle Einrichtungen Pflicht

Der NRW-Landtag hat am Mittwoch (10.04.2019) neue Regelungen für den Pflegebereich beschlossen. So soll die Zahl der Kurzzeitpflegeplätze erhöht werden. Neue Heime dürfen die Obergrenze an Pflegeplätzen überschreiten, wenn sie sich verpflichten, zusätzliche Kurzzeitpflegeplätze einzurichten.

Pflegekosten: "Wir brauchen eine gerechte Lösung"

WDR 5 Morgenecho - Interview 09.04.2019 06:45 Min. Verfügbar bis 08.04.2020 WDR 5

Download

Krankenkassen überprüfen Qualität

Auch die Qualitätskontrolle wird reformiert. Die Einrichtungen werden künftig nur noch vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) geprüft. Die Heimaufsichten werden lediglich strukturelle Kriterien wie Personalschlüssel oder Raumgröße prüfen.

Zudem müssen alle Pflegeeinrichtungen künftig ihren Bewohnern Internetzugänge bereitstellen. Des Weiteren soll eine App entwickelt werden, die eine Übersicht über freie Pflegeplätze in allen Regionen des Landes bietet - ähnlich wie bei der Hotelsuche im Internet.

Immer mehr Pflegebedürftige

Die Zahl der Pflegebedürftigen in NRW steigt rasant. Laut Statistik waren Ende 2017 fast 770.000 Menschen in NRW pflegebedürftig. Im Jahr 2015 waren es noch rund 638.000. Allerdings wurde Anfang 2017 der Pflegebedürftigkeitsbegriff erweitert, um auch den Pflegebedarf von Demenzkranken abzudecken.

Stand: 11.04.2019, 08:49