NRW feiert 70. Jahrestag der Gründung Israels

NRW feiert 70. Jahrestag der Gründung Israels

Von Rainer Striewski

  • NRW feiert 70. Jahrestag der Gründung Israels
  • Festveranstaltung im Düsseldorfer Landtag
  • Dutzende Tote bei Protesten im Gazastreifen

Die Feierlichkeiten im NRW-Landtag zum 70. Jahrestag der Gründung Israels wurden am Montag (14.05.2018) überschattet von blutigen Ereignissen an der israelischen Grenze. Im Gazastreifen eskalierte die Lage: Mehrere Dutzend Palästinenser wurden bei Protesten getötet, Hunderte verletzt.

"In dieser Stunde sind unsere Gedanken auch in besonderer Weise bei denen, die diese Stunde nicht in so friedlicher Weise erleben", sagte Landtagspräsident André Kuper mit Blick auf die Proteste bei einer Festveranstaltung im Düsseldorfer Landtag.

Enge Verbindung zwischen NRW und Israel

Jeremy Issacharoff, Botschafter des Staates Israel

Issacharoff: "Erfolgsgeschichte"

Der israelische Botschafter Jeremy Nissim Issacharoff lobte in seiner Festrede im Landtag die enge Verbindung zwischen NRW und Israel als "Erfolgsgeschichte". Und er betonte dabei, wie wichtig es sei, der Jugend demokratische Werte zu vermitteln.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) kündigte an, stärker gegen Antisemitismus vorgehen zu wollen: "Die Bekämpfung antijüdischer Polemik und Gewalt muss überall verankert werden. Wir werden Antisemitismus nicht dulden. Nicht auf unseren Straßen, nicht im Netz, nicht auf unseren Schulhöfen."

"Klassentreffen" der Ministerpräsidenten

 Peer Steinbrück (SPD, l-r) Hannelore Kraft (SPD), Jürgen Rüttgers (CDU) und Wolfgang Clement

Klassentreffen zum Festakt

Vor dem Festakt im Landtag hatte Laschet auch alle seine Amtsvorgänger in die Staatskanzlei geladen - in Anerkennung ihres jeweiligen Engagements für die Beziehungen zu Israel: Hannelore Kraft (SPD), Jürgen Rüttgers (CDU), Peer Steinbrück (SPD) und Wolfgang Clement (ehemals SPD).

28 Städtepartnerschaften in NRW

"In Israel ist ein blühendes, ein faszinierendes Land entstanden. Und das unter schwierigsten Bedingungen und ganz unmittelbar nach dem Menschheitsverbrechen der Shoa", sagte Laschet bei dem Treffen. "Vor 70 Jahren hätte wahrscheinlich kaum jemand eine solche Erfolgsgeschichte für möglich gehalten."

Nach Angaben der Staatskanzlei unterhalten 28 NRW-Städte eine Partnerschaft mit einer Stadt in Israel. "Kein anderes Bundesland pflegt so kontinuierliche, so enge und freundschaftliche Beziehungen zu Israel wie unseres", erklärte Laschet.

70 Jahre Staatsgründung - Wie kennen Sie Israel?

WDR 5 Tagesgespräch | 14.05.2018 | 46:00 Min.

Download

Bessere Vernetzung bei Forschung

Er kündigte an, aus Anlass des Jubiläums der Staatsgründung Israels das "David Ben Gurion Stipendium" des Landes Nordrhein-Westfalen ins Leben zu rufen. Dieses soll nordrhein-westfälischen Doktoranden im Bereich der Ingenieurwissenschaften und der Informatik ermöglichen, in Israel zu forschen.

Stand: 14.05.2018, 17:03