Ku Klux Klan: Drei mutmaßliche Rechtsextremisten kommen aus NRW

Ein Tisch voller beschlagamter Waffen und Embleme rechter Gruppierungen

Ku Klux Klan: Drei mutmaßliche Rechtsextremisten kommen aus NRW

Unter den 17 Beschuldigten, die einer deutschen Gruppe des rassistischen Ku Klux Klan angehören sollen, kommen drei aus NRW. Das gab der Verfassungsschutz am Dienstag (29.01.2019) bekannt.

Wo die drei mutmaßlichen Rechtsextremisten wohnen, wurde nicht mitgeteilt. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen Anhänger der Gruppe "National Sozialistischer Klan" (NSK) wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung. Bei einer Razzia Mitte Januar in acht Bundesländern waren über 100 Waffen sichergestellt worden.

In Deutschland tauchen immer wieder Gruppen auf, die sich als Ku Klux Klan bezeichnen und sich in der Regel auf den Klan berufen, der in seiner ursprünglichen Form 1865 in den USA gegründet worden war. Der rassistische Ku Klux Klan verbreitete dort mit nächtlichen Überfällen in weißen Kutten und brennenden Kreuzen Angst und Schrecken.

Stand: 29.01.2019, 17:12