Viele Jungpolitiker in Burscheid dank "Früherziehung"

Viele Jungpolitiker in Burscheid dank "Früherziehung" Lokalzeit2go - Bergisches Land 23.09.2018 03:43 Min. Verfügbar bis 31.10.2020 WDR Wuppertal

Viele Jungpolitiker in Burscheid dank "Früherziehung"

  • Politischer Nachwuchs aus den Familien der Partei-Mitglieder
  • Ehemaliger Bürgermeister begeistert Sohn für die Kommunalpolitik
  • Enge Verbindungen zwischen jungen Politikern

Der ehemalige Burscheider Bürgermeister Klaus Becker hatte dafür geworben, junge Menschen aus den Familien der SPD-Mitglieder an die politische Arbeit heran zu führen. Das Interesse an den Jungen ist auch bei der nächsten Generation ungebrochen. Heute kümmert sich Becker als Senior um den Nachwuchs. Er ist selbst im Stadtrat. Auch seinen Sohn Dennis konnte er für die Arbeit im Rat begeistern - und seinen Neffen.

Politik und das wirkliche Leben

"Wir müssen den jungen Menschen zeigen", sagt Becker, "dass Politik etwas mit ihrem Leben zu tun hat." Wasserkreislauf, Mülltrennung, Verkehr: mit kleinen Ausflügen, Besichtigungen und Diskussionen wird der Nachwuchs neugierig gemacht.

Manche bleiben dabei, so wie der Sohn des ehemaligen Bürgermeisters. Dennis Becker ist Erzieher, und die zusätzliche Arbeit als Stadtrat macht dem 33-Jährigen Spaß. "Für mich ist das wie ein Hobby".

Politiker Klaus Becker steht mit seinem Sohn, Stadtrat Dennis Becker, zusammen.

Dennis Becker (l.) und Vater Klaus (r.) engagieren sich im Stadtrat

Dass politische Themen in der Familie stromlinienförmig behandelt werden, findet er nicht. "Wir diskutieren viel", sagt er, "kommunalpolitisch sind wir oft einer Meinung. Wenn es um Bundespolitik geht, nicht unbedingt."

Das Vorbild ist die Familie

Der aktuelle Bürgermeister Stefan Caplan ist von der CDU. Dass mehrere Mitglieder der SPD-Fraktion miteinander verwandt sind, stört ihn nicht. Im Gegenteil: Politik aus der Familie "könnte ein Vorbild sein", findet er.

Auch in der CDU gibt es mehrere Stadtverordnete, die um die 30 Jahre alt sind. Auch wenn sie nicht miteinander verwandt sind - die Bande sind ähnlich eng. "Für mich sind das keine Parteikollegen", sagt Stadtrat Martin Schultz, "sondern Freunde. Eine Art Familie."

Stand: 23.09.2018, 19:15