Kommentar: Das Waldsterben ist ein Armutszeugnis

Abgestorbene Fichten stehen im Wald

Kommentar: Das Waldsterben ist ein Armutszeugnis

Von Stefan Lauscher

Dem Wald in Nordrhein-Westfalen geht es so schlecht wie nie seit Beginn der Aufzeichnungen. Den Kampf dagegen haben wir längst aufgegeben. Ein Kommentar.

Es gab Zeiten, da lösten weit weniger alarmierende Zahlen eine regelrechte Umweltbewegung aus. "Der Wald stirbt", hieß es damals auf dem Höhepunkt der Diskussion über den Sauren Regen. Der Wald starb nicht. Aber nur, weil damals entschlossen gehandelt wurde. Mit massiven Waldkalkungen, mit Schadstofffiltern in den Industrieschornsteinen, mit strenger Umweltgesetzgebung.

Stefan Lauscher

Stefan Lauscher

Jetzt erleben wir schon im dritten Jahr das Waldsterben 2.0. Und wir schauen wie gelähmt zu.

Wir erleben, dass allein in diesem Jahr mehr als zehn Prozent des gesamten Fichtenbestandes abgestorben ist - tot, kaputt, einfach weg. Dass nicht mal mehr ein Viertel der Bäume gesund ist - bei manchen Baumarten sind es sogar nur zehn bis 15 Prozent. Dass immer mehr Stürme immer gewaltigere Schadflächen in den Wald reißen - aktuell sind es 68.000 Hektar in Nordrhein-Westfalen.

Wir schauen wie gelähmt zu, weil der Klimawandel ein schwieriger, komplexer Feind ist. Einfache Mittel wie damals die Waldkalkungen helfen da nicht. Und zum wirklichen Umdenken in Sachen Klimaschutz scheinen Politik und Gesellschaft nicht bereit zu sein.

Wenn jetzt kleine, nette (und sicher auch nicht falsche) Konzepte für mehr Mischwälder präsentiert werden, zeigt das nur: Den Kampf gegen die Ursachen von Trockenheit, Stürmen und Borkenkäferplagen, nämlich den Klimawandel, haben wir längst aufgegeben. Es geht nur noch darum, die Folgen dieses Versagens wenigstens ein bisschen abzumildern.

Was wir unseren Wälder antun, ist ein Armutszeugnis. Und selbst das nehmen wir kaum mehr als achselzuckend zur Kenntnis. Heute ein schnell vergessener Kommentar im Radio. Morgen eine kleine Meldung in der Zeitung. Und dann – auch schon vor Corona – ist der Wald auch wieder schnell vergessen.

Stand: 20.11.2020, 16:55

Weitere Themen