Kommentar: Kriminelle Szene wird endlich aufgemischt

 Ein Polizist sichern während einer Razzia von Zoll und Polizei eine Shisha-Bar

Kommentar: Kriminelle Szene wird endlich aufgemischt

Von Bettina Altenkamp

1.300 Polizisten finden 100 Kilo unversteuerten Tabak und ein paar Waffen. Ein Kommentar, warum sich das Vorgehen gegen Clans dennoch lohnt.

Mehr als 1.300 Polizei-Beamte, Zoll- und Steuerfahnder im Nachteinsatz. Was für ein Aufgebot! Und der Ertrag? Gerade mal 14 Menschen wurden festgenommen und rund 100 Kilogramm unversteuerter Tabak und einige illegale Waffen wurden beschlagnahmt. Auf den ersten Blick: ziemlich mager. Kaufmännisch würde man wohl sagen: Aufwand und Ertrag stehen in keiner guten Relation.

Kommentar: Einsatz gegen Clans wird Jahre dauern

WDR 5 Westblick - aktuell 14.01.2019 01:37 Min. WDR 5

Download

Jahrelanger Einsatz

Aber: Beim Kampf gegen illegale Clans und deren Machenschaften geht es nicht um den schnellen Erfolg, sondern um einen - machen wir uns nichts vor - vermutlich Jahre dauernden Einsatz gegen Geldwäsche, Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung und das Abtauchen ganzer Großfamilien in eine eigene Parallelwelt. Mit ganz eigenen Regeln, kruden Wertvorstellungen und zum Teil ganz eigener Gerichtsbarkeit. Was seit den 80ern über Jahrzehnte gewachsen ist, lässt sich nicht hopplahopp mit ein paar Großeinsätzen beenden.

Bild von Bettina Altenkamp

Bettina Altenkamp

Aber: Es ist gut, dass die Politik Zeichen setzt, die Kriminellen verunsichert, Unruhe stiftet und immer wieder versucht, Geldströme trockenzulegen. Das zeigt denjenigen, die sich an Recht und Gesetz halten, dass der Staat ein anderes Verhalten nicht duldet. Und zugleich wird die kriminelle Szene aufgemischt. Genau das muss immer wieder geschehen - ob im Großeinsatz oder mit vielen kleinen Aktionen. Was über Jahrzehnte versäumt wurde, kann nicht mit einem Schlag nachgeholt werden. Es gar nicht erst zu versuchen wäre aber fatal. Denn das würde bedeuten: Der Rechtsstaat kapituliert.

Stand: 14.01.2019, 13:50