Kommentar: Laschet? Läuft!

Armin Laschet mit Maske

Kommentar: Laschet? Läuft!

Von Jochen Trum

Die Pandemie auf dem Rückzug, die CDU klare Siegerin in Sachsen-Anhalt, AfD auf die Plätze verwiesen: Man könnte meinen, für Armin Laschet läuft es gerade richtig gut. Ein Kommentar.

99,1, 37,1 oder 27,6 - Armin Laschet kann sich aussuchen, über welche Zahl er sich am meisten freut. Über das Ergebnis seiner Nominierung auf Platz 1 der CDU-Landesliste in Nordrhein-Westfalen am Samstag, das überraschend deutliche Abschneiden der CDU in Sachsen-Anhalt gestern oder den weiter sinkenden Inzidenzwert hierzulande. Es läuft für den Kanzlerkandidaten.

Und das, obwohl es noch vor wenigen Wochen ganz anders für ihn aussah. Machtkämpfe mit Blessuren, fahrige Auftritte, unmoralische Maskendeals in seiner Partei, Hohn und Spott allerorten - nicht wenige Beobachter sahen Laschet und die Union bereits am Rand der Katastrophe. Untergangsszenarien machten die Runde.

Steherqualitäten

Jochen Trum

Jochen Trum, WDR-Landespolitik

Die letzten Tagen verleiten zu der Annahme, dass das nun der harten Mühe Lohn sein könnte. Für einen Kandidaten, der sich allen Widrigkeiten zum Trotz nicht hat unterkriegen lassen. Der machtbewusst war, als es drauf ankam. Der standhaft blieb, als viele unkten. Der das richtige Gespür für die eigene Partei hatte, als andere den Kopf verloren. Für eine Partei, die zwar programmatisch noch Mut zur Lücke, sich dann aber doch als politisch halbwegs professionell erwiesen hat.

Es ließe sich einwenden: Dass sein eigener Landesverband ihm ein Bombenergebnis beschert, ist nicht überraschend. Der Sieg im Osten geht vor allem auf das Konto des dortigen Ministerpräsidenten Haseloff. Und die Inzidenzen sinken schließlich auch woanders. Alles richtig. Aber das ändert nichts daran, dass sich die Aussichten für Laschet aufgehellt haben. Zumal die grüne Rivalin Annalena Baerbock mit der eigenen Biographie und ihre Partei mit 3.500 Änderungsanträgen zum Wahlprogramm kämpft.

Fettnäpfchenumschiffer

Noch eine Zahl: Es sind 112 Tage bis zur Wahl. Da kann jede Menge passieren, es reicht ein äußerer Anlass oder eine unbedachte Äußerung. Und im Umschiffen von Fettnäpfchen gibt es in der Politik größere Talente als ausgerechnet Armin Laschet. So schnell wie sich Stimmungen ins Positive drehen, so schnell können sie sich eben auch wieder ins Gegenteil verkehren.

Herbert Reul, Landesinnenminister und CDU-Urgestein, hat am Samstag die Formel ausgegeben: Wenn wir zusammenhalten, gewinnen wir Wahlen. Das klingt simpel. Könnte sich aber in den kommenden Wochen als Schlüssel zum Erfolg erweisen.

CDU-Sieg in Sachsen-Anhalt: "Nur ein laues Rückenwindchen"

WDR 5 Morgenecho - Kommentar 07.06.2021 02:16 Min. Verfügbar bis 07.06.2022 WDR 5 Von Sabine Henkel


Download

Stand: 07.06.2021, 15:34

Weitere Themen